Skip to content
DB SCHENKER logo DB SCHENKER logo


Rob, Continuous Improvement Project Manager, at his workspace

Rob kennt keine Grenzen oder Einschränkungen

Dieser 20-jährige Unternehmensveteran ist ein Vorreiter in Sachen Innovation und Inspiration für seine Kollegen bei DB Schenker.

Als DB Schenker Innovation Champion 2019, der an der Entwicklung des Virtual-Reality (VR)-Trainings für Gabelstapler mitgewirkt hat, lässt sich Rob durch nichts aufhalten. Wenn er an eine Grenze stößt, zieht er es vor, sie zu überwinden, anstatt sich von ihr aufhalten zu lassen.

Ziele sind wie Magneten. Sie ziehen die Dinge an, die sie wahr werden lassen. Aber es ist nicht das Ziel oder die Belohnung, die zählt, sondern das, was nötig ist, um dorthin zu gelangen.

Rob, Continuous Improvement Project Manager, creating an illustration

Rob, Projektleiter für kontinuierliche Verbesserung, OpEx BeNeLux

„Unser Team hinterfragt die Dinge, wie sie sind, und sucht nach besseren, effizienteren und innovativen Lösungen, die über unseren unmittelbaren Kontext hinausgehen“, sagt Rob. „Indem wir uns vernetzen und Grenzen verschieben, können wir Vorreiter sein!“ Diese äußerst positive Einstellung zur Arbeit und zum Leben hat Rob in seiner 20-jährigen Laufbahn bei DB Schenker angetrieben. Wenn man bedenkt, dass alles mit einer Weltreise und einem Besuch bei einem Arbeitsvermittler begann.

„Ich hatte die Wahl zwischen dem Hantieren mit Blumenkohl in einer riesigen Gefriertruhe und einer Stelle in der Verwaltung bei DB Schenker“, sagt Rob. Er entschied sich für Tür Nr. 2 und arbeitet seither für den globalen Logistikdienstleister. Er hat gelernt, Entscheidungen zu treffen, und sagt: „Solange man offen für Veränderungen ist und alles gibt, was man kann, werden sich die Türen öffnen.“
 

Sich dem Unbekannten stellen

Rob hat sich bei seinem Arbeitgeber neuen Herausforderungen und Möglichkeiten gestellt. Während seiner Arbeit in einem dreiköpfigen Team in Dänemark bewies Rob zum Beispiel seine Fähigkeit, in Gegenwart eines leitenden Angestellten eine Krise abzuwenden. „Ich bot ihm eine Lösung an und arbeitete über das Wochenende, um sicherzustellen, dass sie bis Montagmorgen fertig war“, erinnert er sich.

Portrait Rob, Continuous Improvement Project Manager

Ein paar Wochen später bot diese Führungskraft Rob eine Stelle im Global Engineering Team von DB Schenker an. In dieser Funktion arbeitete er in den USA, Spanien, Polen, Frankreich und anderen Ländern. Im Jahr 2018 wechselte Rob in seine derzeitige Rolle als Projektmanager für kontinuierliche Verbesserung für das Operational Excellence Team von DB Schenker in den Benelux-Ländern. In dieser Funktion unterstützt er die Kontraktlogistikstandorte des Unternehmens in den Benelux-Ländern mit Schulungen, Coaching, Support und Projekten zur kontinuierlichen Verbesserung.

Als stolzer Familienvater, der vor kurzem seinen ersten Roman fertiggestellt und veröffentlicht hat, an dem er in den frühen Morgenstunden vor der Arbeit gearbeitet hat, sagt Rob, dass seine jüngste Auszeichnung als Wertebotschafter kein Preis war, der von einer Jury aus einigen wenigen, sondern von einer Jury aus vielen verliehen wurde. „Er sagt etwas über dein inneres Selbst aus und nicht nur über dein äußeres Selbst“, erklärt Rob. „Er sagt, dass dein Inneres gut ist und dass dein Inneres die inneren Werte und Stärken von DB Schenker repräsentiert.“
 

Immer anderen helfen

In seiner jetzigen Funktion macht es Rob und seinen Benelux-Kollegen Spaß, sich gegenseitig zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Er mag es auch, Veränderungen zu bewirken, die sich positiv auf das Unternehmen als Ganzes auswirken. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er in seiner Rolle als Manager für kontinuierliche Verbesserung so gut ist.

Rob with colleague in conversation

„Ich konzentriere mich sehr auf die Verbesserung von Prozessen“, betont er, „aber in meiner derzeitigen Tätigkeit gibt es in diesen Bereichen viel zu gewinnen, wenn man den Verstand eines Menschen berührt, in Emotionen eintaucht, seine Fähigkeiten verbessert und einen kulturellen Wandel herbeiführt.“


Ein Schenker und ein Ziel

Mit Integrität und Ehrlichkeit als seinen beiden Leitprinzipien sagt Rob, dass die übergreifende Mission von DB Schenker, Welten, Länder, Abteilungen, Mitarbeiter und Kunden zu verbinden, gut mit seinen eigenen persönlichen Werten übereinstimmt. „Anderen zu helfen, indem ich sie verbinde, bereitet mir die größte Freude“, sagt Rob, der von Zeit zu Zeit auch Kollegen hilft, ihre persönlichen Probleme außerhalb der Arbeit zu lösen. „Die Arbeit endet für mich nicht um 17 Uhr oder wenn ich am Ende des Tages die Tore unserer Einrichtung verlasse“, sagt Rob. „Die Verbindung geht weiter und tiefer. Wir leben nach dem Motto „One Team, One Goal“, und das „Warum“ von DB Schenker passt gut zu meinem persönlichen Warum.“