161110_icono_product_teaser Shape Shape 161110_icono_product_teaser icon-arrow-left icon-arrow-right icon-first icon-last 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser location-pin 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser contact-desktop-white careers-desktop-white

Bereit zum Durchstarten: Transatlantischer Handel fördert Fortschritt im Flugzeugbau

(Mobile, Alabama, USA) 10. Juli 2018 – Der führende Logistikdienstleister DB Schenker hat ein optimiertes Logistik- und Transportsystem für die Endmontage bei Airbus in Mobile, Alabama (USA), entwickelt. Diese Entwicklung spiegelt die intensiven Handelsbeziehungen zwischen Europa und den USA wider. Sie schafft Arbeitsplätze in Mobile und hilft gleichzeitig Airbus, seine Logistikabläufe zu verbessern.

Airbus ist eine Partnerschaft mit DB Schenker eingegangen, um einen passenden Logistikplan für die größeren Hochseeschiffe des Herstellers zu entwickeln. Diese Schiffe werden nun für den internationalen Transport vier kompletter Teilesätze pro Monat verwendet. Mittels einer neuen RoRo-Verladerampe, des zugehörigen Lastkahns und eines frisch ausgebaggerten Flussabschnitts kann Airbus jetzt größere Schiffe für den Transport der Baugruppen auf dem Wasserweg einsetzen.

In Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen sanierte DB Schenker zudem einen Kai (an der Produktionsstätte) und errichtete eine neue Flugzeughalle, die eine Just-in-Time-Lieferung und -Verwendung der Flugzeugteile ermöglichen.

Wie Tanguy Largeau, Head of Vertical Market Aerospace Americas bei DB Schenker, erläutert, griff der Logistikdienstleister auf einen innovativen Ansatz zurück, um den Transport der Teile auf der Straße einzuschränken und diesen, wie an europäischen Standorten von Airbus üblich, auf dem Wasserweg zu organisieren. Der Logistikdienstleister orientierte sich an den europäischen Standorten von Airbus und entwickelte ein Konzept, um den Transport auf dem Wasserweg zu organisieren. Für diesen Plan waren eine Komplettsanierung von Kai und Anlegestelle wie auch eine neue Flugzeughalle erforderlich. „Wir haben die Lösung entwickelt und das Projekt organisiert“, sagt Largeau und fügt hinzu, dass DB Schenker sich sowohl mit den Behörden und Dienstleistern vor Ort als auch mit Airbus selbst abgestimmt habe, um das facettenreiche Projekt erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Im Mai setzte Airbus die neue Logistiklösung erstmals für eine Lieferung ein. Michael L. Schoenfeld, Senior Vice President und Head of Contract Logistics bei bei Schenker Americas Inc., erklärt, dass das innovative Konzept Airbus helfe, lokale Wasserwege bestmöglich einzubinden, die Produktion zu steigern und bestehende Infrastruktur, darunter eine im Zweiten Weltkrieg errichtete und eingesetzte Anlegestelle, zu nutzen.

„In Zusammenarbeit mit Airbus, den Behörden vor Ort und zahlreichen lokalen Dienstleistern haben wir die Lösung entwickelt, das Projekt organisiert und alles so aufeinander abgestimmt, dass die Hauptschwierigkeiten von Airbus damit gelöst waren“, sagt Schoenfeld. „Der erste Durchlauf mit dem neuen System hat perfekt funktioniert.“

Diese unmittelbaren positiven Ergebnisse verheißen Gutes für die Volkswirtschaften in den USA und Europa, die von dieser innovativen Partnerschaft profitieren. Sie hilft, Arbeitsplätze zu schaffen bzw. zu erhalten und eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten für lokale Dienstleister. 

„Dieses Projekt, an dem verschiedene Produktbereiche von DB Schenker beteiligt waren, zeugt vom Unternehmergeist unserer Gesellschaft“, sagt Schoenfeld. „Uns wurde ein Geschäftsproblem vorgelegt, und wir haben gezielt spezifisches Fachwissen aus verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft gebündelt und eine bessere Lösung erarbeitet.“