DB SCHENKER logo

The groundbreaking ceremony

State-of-the-Art

Nachhaltiges Logistikzentrum in Dubai
Erfahren Sie mehr
DB Schenker employee inside an cargo airplane

Ihr Engagement. Unser Versprechen.

Sustainable Air Fuel jetzt verfügbar auf der Strecke Frankfurt-Shanghai-Frankfurt
Mehr entdecken
WKEM LKW auf Brücke

#WeKeepEuropeMoving

Entdecken Sie das schnellste und dichteste Netzwerk Europas.
Mehr erfahren

Coronavirus

Kunden-Informationen: Updates



Jetzt mehr erfahren

#BrexitAndBeyond

Kunden-Update zum Brexit
181127DBsC4_v4

Click. Ship. Done.

connect 4.0: Angebote in Echtzeit einholen. Direkt online buchen. Zurücklehnen.
Loslegen

Fünf "Flüster-Loks" für Hongkong

Die Siemens Transportation Systems (Erlangen/München) hat in Zusammenarbeit mit der Siemens Procurement and Logistics Services (SPLS) fünf dieselelektrische Lokomotiven an die Kowloon-Canton Railway Corporation in Hongkong ausgeliefert.

Nachdem Siemens TS die fünf in München gebauten Lokomotiven in Bremerhaven angeliefert hatte, übernahm die Geschäftsstelle Hamburg der Schenker Deutschland AG die Verantwortung für den weiteren Transport. Für den Umschlag der jeweils 80 Tonnen schweren Loks, die auf eigener Achse nach Bremerhaven gelangt waren, setzten die Schwertransport-Experten zwei Mobilkräne ein. Diese haben die knapp 20 Meter langen Kolosse im Tandem auf spezielle Mafi-Trailer verladen, wo sie sicher verzurrt wurden.

Um zu verhindern, dass sich während des Transports die Räder bzw. Achsen verziehen, wurden die Drehgestelle der Loks auf speziell angefertigte Unterfütterungen (Beddings) "gebettet". Dadurch konnten die Räder frei schweben.

DB Schenker Hamburg und DB Schenker Hongkong arbeiteten Hand in Hand

So präpariert gelangte die Fracht mitsamt Trailern auf das Ro/Ro-Schiff "Falstaff" der Reederei Wallenius- Wilhelmsen. Nach 30 Tagen Seereise trafen die Loks wohlbehalten und pünktlich im Hafen von Hongkong ein. Denn kaum waren die Loks im Land des Lächelns angelangt, lief das Projekt unter der Regie der dortigen DB Schenker-Landesgesellschaft nahtlos weiter. Diese hatte für den direkten Weitertransport bereits eine Schwergut-Barge mit einem 235-Tonnen-Kran gechartert, die in der Lage war, die Loks aufzunehmen. Für den Umschlag im Hafen war es erforderlich, eine maßgeschneiderte 120-Tonnen-Traverse anzufertigen, die eigens zertifiziert wurde.

Besonders geräuscharme Loks

Auf der Schwergut-Barge ging die letzte Etappe der Reise dann zum Hafen der Halbinsel Kowloon (Jiulong), wo die Lokomotiven direkt ins Gleis abgesetzt wurden. Hier konnten die Verantwortlichen der Kowloon-Canton Railway Corporation ihre supermodernen Diesel-Lokomotiven in Empfang nehmen, die man wegen ihrer ausgesprochen geringen Geräuschemission auch unter dem Namen "Flüster-Loks" kennt.