Interview mit Beate Kölsch

Vertrieb Luft/See

DB Schenker:
Hallo Frau Kölsch! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, um uns ein wenig darüber zu berichten, wie Sie die 100 Jahre der Geschäftsstelle Bad Krozingen erleben. 100 Jahre werden Sie sicherlich selbst noch nicht dabei sein. Wie viele sind es denn bei Ihnen?

Beate Kölsch:
Ich bin schon seit über 30 Jahren in Freiburg und Bad Krozingen dabei. Davon allein seit 20 Jahren im Vertrieb. Früher war ich operativ in der Luft- und Seefracht tätig. Ich bin also ein echtes „Schenker-Kind“!
 

DB Schenker:
Können Sie uns von einem Highlight in Ihrer Laufbahn berichten?

Beate Kölsch:
Ein echtes Highlight waren für mich die Vertriebsreisen nach Australien und Neuseeland, bei denen ich zwischen 2012 und 2014 mit dabei sein durfte. Wir haben dort für das Tradelane Route Development Program von DB Schenker mit vielen Kunden und Partnern vor Ort gesprochen und da wirklich etwas aufbauen können.
 

DB Schenker:
Was macht Ihnen in Bad Krozingen immer wieder besonders viel Spaß bei Ihrer Arbeit?

Beate Kölsch:
Mir hat es immer sehr viel Spaß gemacht, unsere Großevents mitzugestalten. Wir hatten zum Beispiel 1996 in Freiburg unser 75-jähriges Jubiläum mit einer großen Hallenparty. Damals habe ich ein kleines Theaterstück geschrieben und mit den damaligen Azubis einstudiert. Das war richtig toll! Oder 2004, als wir unseren Umzug nach Bad Krozingen hatten, da haben wir die Einweihung mit einer großen Hofparty gefeiert. 2014 waren wir dann schon zehn Jahre in Bad Krozingen – und auch das haben wir gefeiert und ich konnte mitorganisieren. Solche Feiern mitzugestalten ist etwas Tolles, denn man sieht am Ende, was man geschafft hat und dass sich alle amüsieren und eine gute Zeit haben können.
 

DB Schenker:
Sie scheinen ein großes Organisationstalent zu haben. Was organisieren Sie denn sonst noch?

Beate Kölsch:
Ich organisiere sämtliche Kundenveranstaltungen in Bad Krozingen und vor allem auch unsere beliebten Besichtigungstouren am Frankfurter Flughafen, die normalerweise alle zwei Jahre stattfinden. Das ist immer ein großes Highlight, weil unsere Kunden einen ganz besonderen Einblick „hinter die Kulissen“ bekommen, den sie sonst nie hätten.
 

DB Schenker:
In 30 Jahren ist auch im digitalen Bereich viel passiert. Wie haben Sie den technischen Wandel der letzten 30 Jahre erlebt?

Beate Kölsch:
Anfang der 1990er Jahre hatten wir in der Luftfracht einen der ersten Computer in der Geschäftsstelle, mit dem wir Luftfrachtbriefe erstellt haben. Die Datenübermittlung mittels Lochstreifen Telex wurde zu dieser Zeit abgelöst durch elektronische Schreibmaschinen und Telefax. Beides ist heute ausgestorben. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung hat sich durch E-Mail und Internet vervielfacht. Auch die Beschaffung von Informationen geht heute dadurch schneller und effizienter!

Kundengespräche und interne Konferenzen finden heute überwiegend virtuell statt.

Wir sind hier technisch sehr gut ausgerüstet und man kann sich dank der Kamera trotz der räumlichen Trennung sehen. Das spart Zeit und ist fast so gut wie live, aber eben nur fast.

DB Schenker:
Frau Kölsch, vielen herzlichen Dank für den Einblick in Ihre Arbeit!

Kontakt:

beate.koelsch@dbschenker.com
Tel.: +49 7633 9230-394