DB SCHENKER logo

Interview mit Bettina Renner

Customer Service Luftfracht Export

DB Schenker:
Hallo Frau Renner! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für die Beantwortung unserer Fragen nehmen. Wann begann Ihre persönliche DB Schenker Story?

Bettina Renner:
Meine Ausbildung fing ich 1999 in der Geschäftsstelle Hagen an. Nach Beendigung war ich zuerst im Landbereich tätig, bis ich 2003 dann nach Freiburg wechselte. Dort arbeitete ich operativ im Luftfracht Export. Nach meiner Elternzeit kehrte ich 2015 zurück und bin seither im Bereich Customer Service. Hier besteht meine Hauptaufgabe im Angebotsmanagement für unsere Kunden und Schnittstelle zu unseren operativen Einheiten.

Durch die internationalen Kontakte und das weltweite Netzwerk lernte ich sogar meinen heutigen Mann kennen, der ebenfalls bei DB Schenker in Bad Krozingen im Bereich Luftfracht Export arbeitet. Für einen unserer Kunden kam es 2004 zum Kontakt mit DB Schenker in Porto Alegre in Brasilien, wo ich mit einem netten Kollegen der Import-Abteilung Abrufe austauschte. Aus den Abrufen wurden später auch ab und zu persönliche Gespräche und so nahm die Geschichte ihren Lauf und wir sind heute verheiratet.
 

DB Schenker:
Das ist ja eine schöne Geschichte! Ein Hoch auf die elektronischen Möglichkeiten.
Wo haben Sie bisher am deutlichsten die Digitalisierung in der Logistikwelt bemerkt?

Bettina Renner:
Für mich war die Entwicklung vom Fax zur E-Mail und dann auch weiter bis hin zum virtuellen Meeting und dem eAWB sehr spannend. Nahezu alle Airlines arbeiten heute mit elektronischem AWB, das bedeutet: Frachtdokumente werden nur noch elektronisch erstellt, keine gedruckten Papiere begleiten mehr die Ware. Was uns natürlich auch in puncto Nachhaltigkeit einen großen Schritt weiter bringt. Hier ist in der letzten Zeit wahnsinnig viel passiert und wir können ja auch stolz sein, den ersten CO²-neutralen Flug in Kooperation mit Lufthansa Cargo an den Start gebracht zu haben. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.
 

DB Schenker:
Was waren oder sind besondere Herausforderungen in Ihrer Tätigkeit?

Bettina Renner:
Eine große Herausforderung in Corona-Zeiten ist die Preisgestaltung: Sie ist umständlicher und dynamischer, weil die vielen bekannten Systeme und Abläufe nicht mehr greifen und sehr viele Preise im Gegensatz zur Zeit vor Corona einzeln bei den Airlines angefragt werden müssen. Wir bemühen uns trotzdem, jede Luftfrachtanfrage innerhalb kürzester Zeit zwischen 30 Minuten bis maximal am nächsten Tag je nach Relation, Incoterm und Sendungsgröße zu beantworten.
 

DB Schenker:
Möchten Sie uns von einem Highlight Ihrer Tätigkeit berichten?

Bettina Renner:
Ich erinnere mich gerne an die gesamte Zeit zurück, die immer spannend und auch immer schön war. Bis heute habe ich meinen Platz gefunden – in einem tollen und bunten Team, wo ich dank flexibler Arbeitszeitmodelle Familie und Job gut vereinbaren kann.
 

DB Schenker:
Frau Renner, wir danken Ihnen für die vielen Einblicke in Ihre Arbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und viele Möglichkeiten!

Kontakt:

bettina.renner@dbschenker.com
Tel. +49 7633 9230376