Skip to content
DB SCHENKER logo DB SCHENKER logo


Interview mit Jürgen Rohr

Jürgen Rohr, Business Development Manager


DB Schenker:
Hallo Herr Rohr! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für die Beantwortung unserer Fragen nehmen. Von 100 Jahren Geschäftsstelle Bad Krozingen: Wie viele Jahre sind Sie schon dabei?

Jürgen Rohr:
Ich bin seit fast 30 Jahren bei DB Schenker tätig. Angefangen habe ich in der Abteilung Seefracht Export in Freiburg, danach wechselte ich in das Verzollungsbüro nach Kehl für Europa-Verkehre.

Anschließend leitete ich ab 1994 den Aufbau der operativen Abwicklung für die europäischen Landverkehre. Nach der Verschmelzung von Schenker und Rhenus Weichelt zur Schenker Eurocargo AG war ich zuständig für Vertrieb Landverkehr Europa. 

Mitte 1994 fand der Umzug ins heutige Terminal von DB Schenker nach Appenweier statt.

DB Schenker:
Was war danach Ihre nächste Station?

Jürgen Rohr:
2002 übernahm ich den Aufbau der Projektabteilung – heute nennt sich der Bereich GPIS Service = Global Projects & Industry Solution. Dort werden Lösungen für alle Transporte gefunden, die über die Größe eines Standardcontainers hinausgehen.

DB Schenker:
Was ist für Sie bei Ihrer Arbeit besonders interessant? Gibt es ein Highlight, von dem Sie uns berichten können?

Jürgen Rohr:
Eine Herzensangelegenheit für mich als passionierter Weinkenner war der Aufbau der weltweiten Weinlogistik ab 2003.  

Ein besonderes Highlight war die Dienstreise nach Südamerika im Jahr 2007 nach Chile, Argentinien und Brasilien, wo ich in dortigen bedeutenden Weinregionen für die Präsentation unseres Services sowie für Kunden- und Lieferantenbesuche vor Ort war.  

Wichtig war mir die Pflege und Erhalt der Kundenkontakte und aktives Networking mit den Kolleg:innen der Geschäftsstellen vor Ort.

DB Schenker:
Was ist für Sie die größte Herausforderung bei der Arbeit derzeit?

Jürgen Rohr:
Eine große Herausforderung ist für mich die IT, denn das Rad dreht sich immer schneller. Sowohl Projektgeschäfte als auch die Weinlogistik sind sehr individuell und lassen sich nur schwer in die bestehenden digitalen Strukturen integrieren. Da ist Teamwork gefragt!

DB Schenker:
Was ist im Moment Ihre Aufgabe?

Jürgen Rohr:
Inzwischen bin ich zuständig als Business Development Manager für die Weiterentwicklung der Geschäfte in Süddeutschland.

DB Schenker:
Herr Rohr, wir danken Ihnen für die vielen Einblicke in Ihre Arbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und viele Möglichkeiten!

Kontakt:

juergen.rohr@dbschenker.com
Tel. . +49 7805 492-390