DB SCHENKER logo

Interview mit Manfred Meier

Head of Air Freight, Bad Krozingen


DB Schenker:
Hallo Herr Meier! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für die Beantwortung unserer Fragen nehmen. Von 100 Jahren Geschäftsstelle Bad Krozingen: Wie viele Jahre sind Sie schon dabei?

Manfred Meier:
Von 100 Jahren bin ich nun doch schon fast ein Vierteljahrhundert dabei.
 

DB Schenker:
Was hat sie bewogen bei DB Schenker zu bleiben?

Manfred Meier:
Ich kam von einem Mitbewerber und ich habe den Schritt nie bereut. Es ist eine tolle Firma, sämtliche Bandbreiten werden abgedeckt und man kann sich auch sehr gut selbst verwirklichen. Wie ein Werbespot eines schwedischen Möbelhauses besagt: Entdecke die Möglichkeiten [lacht]!
 

DB Schenker:
Erzählen Sie doch mal ein bisschen von Ihrer Arbeit – was sind Ihre Aufgaben?

Manfred Meier:
2008 habe ich als Head of Air Freight die Luftfrachtleitung übernommen. Davor war ich Gruppenleiter Luftfracht Export. Angefangen habe ich 1997 mit vier kaufmännischen Mitarbeitern und einem gewerblichen. Heute sind wir kaufmännisch und gewerblich ein Team von insgesamt 30 Leuten. Über die Jahre hinweg ergab sich so eine positive und gesunde Entwicklung mit und für unsere Kunden. Das läuft absolut partnerschaftlich und vertrauensvoll.

Als Führungskraft bewegt mich mittlerweile viel Internes, viele Personalthemen und wenig operative Arbeit, was hier und da sehr schade ist, aber bei der Größe des Teams sein muss.

Gerade in der letzten Zeit ist das Thema Nachhaltigkeit, das uns alle angeht und immer wichtiger wird, sehr in den Vordergrund gerückt. Unser tägliches Tun hinterlässt natürlich Spuren, deshalb möchten wir bei DB Schenker auch hier vorangehen und unseren CO2- Fußabruck unter anderem in der Luftfracht nachhaltig reduzieren. Auch arbeiten wir vor allem an der Umstellung zur papierlosen Abfertigung.
 

DB Schenker:
Wie empfinden Sie das Unternehmen DB Schenker in der derzeitigen Pandemie-Situtation?

Manfred Meier:
Gerade in diesen Zeiten sieht man wieder, wie gut DB Schenker aufgestellt ist. Denn wir bieten schnelle und sichere Lösungen, um unsere Kunden auch in diesen Krisenzeiten bedienen zu können. Egal ob Vulkanausbruch oder Pandemie, wir konnten unseren Kunden immer adäquate Lösungen bieten, vor allem durch unser selbst kontrolliertes Charternetzwerk. Denn auch hier gilt: Herausforderungen sind da, um gemeistert zu werden.

DB Schenker hat uns auch gezeigt, dass Mitarbeitende in der Homeschooling-Phase bei der Kinderbetreuung in der Pandemie unterstützt werden, beispielsweise durch z.B. mobiles und flexibleres Arbeiten. Das war für viele eine große Erleichterung.
 

DB Schenker:
Ist die Luftfracht seit der Corona-Pandemie also im Wandel? Wo sehen Sie die Herausforderungen im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie?

Manfred Meier:
Wir mussten uns vor allem auf die „Mobile Office“-Situation einstellen und darauf einlassen, was so vorher überhaupt nicht denkbar war – gerade in der operativen Abwicklung. Das hat natürlich auch Vorteile mitgebracht, vor allem im Hinblick auf die Work-Life-Balance.

Aufgrund der Reise-Restriktionen wurden zu Beginn der Pandemie bis zu 75 Prozent der Kapazitäten vom Markt genommen. Es pendelt sich jetzt wieder ein, aber auf einem ganz anderen Niveau als noch 2019. Die Entwicklung in der Ratenstruktur im Vergleich zu den Jahren vor Corona ist heute aber komplett gegensätzlich.

In den letzten Monaten hatten wir fast 100 Prozent Anstieg des Frachtvolumens, nicht zuletzt auch aufgrund des weiterhin steigenden Bedarfs an Elektronikartikeln fürs Mobile Office – das zeigt sich ebenso in der Seefracht. Dank Charter und dem weltweiten Netzwerk stellen wir uns auch dieser Herausforderung erfolgreich.

Auch in puncto Nachhaltigkeit haben wir seit Corona sicher riesige Fortschritte gemacht.
 

DB Schenker:
Was sind für Sie besondere Highlights in Ihrer Laufbahn oder gerade auch jetzt?

Manfred Meier:
Ich durfte während meiner Luftfrachtzeit mehrere Charterverladungen organisieren und auch vor Ort begleiten, die erste war nach Novosibirsk in Russland. Wir hatten jedoch auch bereits mehrere Charterverladungen ab Mulhouse, u.A nach Australien.

Außerdem sind meine Kundenreisen für DB Schenker immer ein Highlight, zum Beispiel nach Asien oder auch zwischendurch mal nach Brasilien.

Das größte Highlight ist aber definitiv mein Team, was über die Jahre sehr zusammen gewachsen ist und jeden Tag für unsere Kunden einen tollen Job mit sehr viel Eigeninitiative und Herzblut macht.
 

DB Schenker:
Herr Meier, wir danken Ihnen für die vielen Einblicke in Ihre Arbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und viele Möglichkeiten!

Kontakt:

manfred.meier@dbschenker.com
Tel. +49 7633 9230-377