DB SCHENKER logo

Interview mit Sarah-Michele Fräßle

Customer Service / Account Management Air Freight Bad Krozingen


DB Schenker:
Hallo Frau Fräßle! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für die Beantwortung unserer Fragen nehmen. Wie viele Jahre sind Sie denn schon bei DB Schenker?

Sarah-Michele Fräßle:
Ich bin seit 2002 dabei. Ich habe zuerst meine Ausbildung beziehungsweise mein Duales Studium an der DHBW Lörrach begonnen – als BA-Studium im Studiengang Spedition, Transport und Logistik. Das ging bis Ende 2005.
 

DB Schenker:
Also sind Sie ein echtes „Schenker-Kind“! Was hat Sie bei DB Schenker gehalten?

Sarah-Michele Fräßle:
Ja, das bin ich wohl durch und durch [lacht]. Ich war und bin immer noch Fan unseres Netzwerks und der Internationalität von DB Schenker. Dadurch ergeben sich sowohl beruflich als auch persönlich super Möglichkeiten, beispielsweise für Auslandsaufenthalte.
 

DB Schenker:
Was ist denn Ihr Arbeitsbereich und Ihre Aufgaben?

Sarah-Michele Fräßle:
Im Luftfrachtbereich bin ich seit 2005 in verschiedensten Funktionen tätig. Zu Beginn arbeitete ich klassisch in der Operative im Exportbereich, später übernahm ich dann die Schichtleitung im Zwei- und später im Drei-Schicht-Betrieb. Im Jahr 2010 ergab sich die Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt, der mich für DB Schenker nach Chicago in die USA führte. Dort war ich im Produktmanagement tätig und entdeckte meine Liebe zu Excel, IT und zur digitalen Welt.

Seit 2013 bin ich wieder zurück in Deutschland und war zunächst im Bereich Luftfracht Import, habe dann aber in den Bereich Großkundenbetreuung gewechselt. Im Zuge der Großkundenbetreuung war ich dann auch hier zuständig für die EDI-Anbindung und habe das Projekt von Beginn an betreut und begleitet. Mittlerweile bin ich zuständig für das Vorantreiben aller digitalen Projekte in der Luftfrachtabteilung, wie beispielsweise für den eAWB, ePouch oder eSchenker.
 

DB Schenker:
Wie empfinden Sie das Unternehmen DB Schenker in der derzeitigen Pandemie-Situtation?

Sarah-Michele Fräßle:
DB Schenker hat immer wieder bewiesen, dass die Mitarbeitenden im Vordergrund stehen und hier seitens des Unternehmens auch unterstützt werden. Gerade in der Pandemiesituation war es daher auch möglich, Familie und Beruf gut unter einen Hut zu bringen.
 

DB Schenker:
Ist die Luftfracht seit der Corona-Pandemie also im Wandel? Wo sehen Sie die Herausforderungen im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie?

Sarah-Michele Fräßle:
Luftfracht goes digital! Für die Luftfracht war die Entwicklung in jedem Fall ein Boost, welchen ich sehr begrüße. Die digitalen Möglichkeiten erröffnen uns ganz neue Horizonte und lassen uns noch schneller Informationen austauschen. So ist der Kollege aus den USA doch ganz schnell mit dabei: auf dem Bildschirm oder auf dem Kopfhörer.

Auch für unsere Kunden ist es mittlerweile mit eSchenker sehr einfach, papierlos und schnell ihre Sendungen anzumelden, zu tracken und auch beispielsweise Dokumente upzuloaden.

Außerdem profitiert natürlich auch unsere Umwelt in puncto Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit ist für mich persönlich und auch im privaten Bereich sehr wichtig. Alle haben eine Verantwortung für unsere Umwelt und die nächste Generation: Daher gilt es, offen für nachhaltiges Umdenken zu sein. Deshalb ist mir beispielsweise in unserem Bereich das Thema „papierlose Abwicklung“ sehr wichtig und das hat auch bereits vor der Pandemie begonnen. Natürlich hat das Ganze durch die spezielle Situation eine Gewisse Dynamik gewonnen, was wir in dem Fall sehr begrüßen. Gerade beim Thema des internationalen Versands spielen aber auch die Regularien der Empfangsländer eine große Rolle. Aber auch hier tut sich einiges und man ist auf einem sehr guten Weg.
 

DB Schenker:
Was sind für Sie besondere Highlights in Ihrer Laufbahn oder gerade auch jetzt?

Sarah-Michele Fräßle:
Ein großes Highlight war definitiv mein Auslandsaufenthalt in den USA.

Aber auch viele kleine Highlights, wie zum Beispiel freitags, wenn die Lkw vom Hof gerollt sind – dann konnte das Wochenende beginnen. Auch für mich war das Team immer sehr wichtig, ich muss aber auch sagen, dass für mich auch der Wandel zum mobilen und flexiblen Arbeiten definitiv ein Highlight ist, da sich nun Familie und Beruf sehr gut vereinen lassen.
 

DB Schenker:
Frau Fräßle, wir danken Ihnen für die vielen Einblicke in Ihre Arbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und viele Möglichkeiten!

Kontakt:

sarah-michele.fraessle@dbschenker.com
Tel. +49 7633 9230-380