161110_icono_product_teaser Shape Shape 161110_icono_product_teaser icon-arrow-left icon-arrow-right icon-first icon-last 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser location-pin 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser contact-desktop-white careers-desktop-white

Informationen über das Coronavirus

In der derzeitigen Situation arbeiten wir mit Hochdruck daran, Ihr Unternehmen bestmöglich zu unterstützen. Wir setzen alles daran, die optimale und umsetzbare Lösung für Ihre Logistikanforderungen zu finden. Auf dieser Website stellen wir regelmäßig Updates zu den Auswirkungen des Coronavirus – über alle Verkehrsträger und Produktbereiche hinweg sowie aus allen Regionen der Welt – für Sie bereit. Bitte sprechen Sie bei allen Fragen rund um Ihre Logistik Ihre zuständige Geschäftsstelle von DB Schenker an.


Markt-Updates

  • Europa

(22. Mai 2020)

Der gesamte Gütertransport durch DB Schenker ist in den meisten Ländern nicht durch Reisebeschränkungen eingeschränkt. Für mögliche Störfälle folgen wir unseren vordefinierten Notfallplänen, um den Warenfluss so weit wie möglich aufrecht zu erhalten.

Falls die Laufzeiten und/oder Kosten nicht gezielt sichergestellt werden können, bitten wir um Ihr Verständnis. System Premium-Sendungen werden dennoch angenommen und mit höchster Priorität und schnellstmöglichen Laufzeiten bearbeitet.

Da einige Empfänger ihren Betrieb eingestellt haben, bitten wir alle Versender, die Zustellungsmöglichkeit mit dem Empfänger zu überprüfen. DB Schenker behält sich das Recht vor, Sendungen zurückzuschicken und die Rücksendung dem Versender entsprechend zu berechnen.
 

  • Asien/Pazifik

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update. Die Situation der Grenzen zwischen China und Vietnam verbessert sich allmählich und die Landtransporte nehmen generell wieder an Fahrt auf. Unsere 4 Ganzzüge, die aus China in die EU fahren, sind weiterhin stark angefragt. Mit Verspätungen aufgrund der bestehenden strengen Grenzkontrollen ist weiterhin zu rechnen.

(13. Mai 2020) – Starke Mengenerholung in Vietnam, Malaysia, Thailand, Indonesien, Australien und Neuseeland, wobei in einigen dieser Länder die entsprechenden Beschränkungen gelockert wurden.

Die vietnamesischen Behörden haben Pläne zur Lockerung der Beschränkungen angekündigt, während die Behörden Singapurs die Beschränkungen bis zum 1. Juni verlängert haben. Wir beobachten die jeweiligen Situationen weiterhin und werden entsprechend beraten.

Die indischen Behörden passen die Beschränkungen in den Bundesstaaten über rote, gelbe und grüne Zonen an, um den Umfang und die Durchsetzung der Maßnahmen zu kategorisieren (detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Website von Indien per Download). Hongkong hat eine Verlängerung der Beschränkungen um weitere 14 Tage angekündigt.  

Japan, Korea, Singapur, Australien und Neuseeland sind noch immer in angemessenem Umfang im Landverkehr tätig, wenn auch mit Einschränkungen und Verzögerungen. Thailand, Malaysia und die Philippinen arbeiten unter dem Niveau von vor COVID-19. 

In Indien arbeitet der Landverkehr mit einer Kapazität von 20-25 % (über FTL, LTL und FCL). Wir erwarten Verzögerungen der Transitzeiten um 10 - 20% aufgrund von Dokumenten und mehrfachen Blockaden. DB Schenker Indien kann bei Bedarf Sicherheitsbegleitungen organisieren, um Ihre wichtige Fracht zu transportieren, Straßenblockaden zu reduzieren und die Transitzeit zu erleichtern. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem bekannten Ansprechpartner.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

(13. Mai 2020) – Der Lockdown in Südafrika wird ab 1. Mai schrittweise gelockert. Damit erhöht sich die Kapazität von DB Schenker für den lokalen Markt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren bekannten Ansprechpartner bei DB Schenker.

In Ägypten bleibt die Ausgangssperre bestehen. Zwischen 19.00 und 6.00 Uhr täglich dürfen keine Lastwagen auf den Hauptverkehrsstraßen fahren. DB Schenker in Ägypten verfügt über einen geeigneten Plan zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs, um diese Einschränkungen einzuhalten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Ansprechpartner.

Die Landtransporte in die Länder des GCC und der Levante (über Saudi-Arabien) wurden für Stückgut ausgesetzt. Ausgenommen von dieser Regel sind Nahrungsmittel, medizinische Güter, Militär-/Hilfsgüter.
 

  • Amerika

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

(13. Mai 2020) – Mexiko: US/MEX/CAN/C.A. arbeiten normal, aber mit weniger Kapazität, um pünktlich von der Grenze zum Endbestimmungsort zu versenden (USA-Seite). Hohes Aufkommen an Sea Drayages.

Kanada: Die Geschäfte laufen größtenteils normal. Keine Probleme mit der Kapazität. Wir haben getrennte Schichten eingerichtet, um Überschneidungen zu vermeiden, und sind dabei, Social Distancing einzuführen.

USA: Die Kapazitäten sind nach wie vor gering, allerdings sind bestimmte Regionen zu teuer.

Brasilien: Läuft normal. Grenzübergänge zwischen Brasilien und anderen Ländern verkürzen die Öffnungszeiten und das Personal.

Bitte beachten Sie auch unsere Kundeninformation zur Warenannahme.

Um Ihren Anforderungen für Luftfrachtsendungen in dieser außerordentlichen Situation gerecht zu werden und tragfähige Lösungen anzubieten, arbeitet DB Schenker intensiv an der Bereitstellung von Luftfracht-Kapazitäten. Trotz des Einreiseembargos in die USA bietet Ihnen DB Schenker weiterhin einen flexiblen Service für Ihre anstehenden Luftfrachtsendungen in die USA an. Ebenso halten wir für Ihre Luftfrachtsendungen nach China und Indien ausreichend Kapazitäten bei DB Schenker vor. 

Eine aktuelle Übersicht der Charter finden Sie hier.

Bitte sprechen Sie für Ihre anstehenden Luftfracht-Sendungen nach China, Indien und in die USA die Geschäftsstelle von DB Schenker in Ihrer Nähe oder direkt Ihren bekannten Kontakt bei DB Schenker an.
 

  • Global

(19. Mai 2020) – Da die Kapazitäten auf dem globalen Luftfrachtmarkt weiterhin knapp sind, bleibt die Nachfrage aus China im dritten Monat in Folge auf einem sehr hohen Niveau. Dies hat auch dazu geführt, dass DB Schenker nun in Zusammenarbeit mit Icelandair einen dritten Flug für dringend benötigte medizinische Ausrüstung (PPE) von China nach Europa eingerichtet hat. Dieser Flug wird von Nanjing nach München starten und die kritische Versorgung mit PSA-Material für europäische Ziele unterstützen. Die neue Operation vom Flughafen Nanjing aus ermöglicht einen verbesserten Abfertigungsprozess aufgrund der Überlastung der Flughafenlager an den Terminals des Flughafens Shanghai in den letzten Wochen.

Zusätzlich zu dieser neuen Lösung verbinden wir nun auch zweimal wöchentlich Europa mit Australien durch unseren neuen Flugbetrieb über Chicago. Wir sind bereit, Ihre Waren innerhalb von 5 Tagen von Frankfurt nach Sydney zu transportieren!

Bitte wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer oder das lokale DB Schenker-Team. Wir sind bereit, Sie in dieser kritischen Zeit mit unseren Lösungen zu unterstützen!

Bei DB Schenker haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner Icelandair für mindestens 45 Linienflüge bis Ende Mai zwischen Shanghai/China nach München/Deutschland und Chicago/USA eine dedizierte Lösung für unsere Kunden eingerichtet. Die B767 wurde auf dem Oberdeck umgebaut, um möglichst viel Fracht aufnehmen zu können, wobei alle Sitze herausgenommen wurden, um den kritischen Bedarf an medizinischer Versorgung zu decken. Falls Sie Unterstützung bei Transportlösungen für PSA-Material benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren bekannten Ansprechpartner oder das lokale DB Schenker-Team. Wir sind bereit, Sie durch unsere engagierten Teams und Luftfrachtlösungen zu unterstützen!

Darüber hinaus bleibt unser Console-Charterflugplan bestehen, um Ihre Nachfrage sowie kritische Sendungen zu bedienen und sicherzustellen, dass wir Ihnen alternative Lösungen anbieten:

Unser Console-Charterflugplan umfasst nun folgende Flight Operations:

  • Europa – China – Europa: 3 Flüge pro Woche (B747-400F)
  • Hongkong – Europa: 2 Flüge pro Woche (B747-400F)
  • China – USA: 3 Flüge pro Woche (B747-400F)
  • Europa – USA – Europa: 3 Flüge pro Woche (MD11F und B747-400F)
  • USA – Australien: 1 Flug pro Woche (B777F)
  • Europa – Indien – Europa: 1 Flug pro Woche (B747-400F)


  • Europa

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

(13. Mai 2020) – Alle Geschäftsstellen bleiben in vollem Umfang in Betrieb und haben Zugang zum Landtransport und zur Terminalabfertigung.

All unsere europäischen Hubs senden und empfangen Fracht ohne Backlogs vorm Wochenende. Operativ bleiben unsere Linienverbindungen zu und von den Hubs pünktlich. In einigen Gebieten kann es bei unseren grenzüberschreitenden Lkw zu kleineren Verspätungen kommen.

Das Volumen des Luftfrachtexportmarktes ist aufgrund von Ostern etwas niedriger, aber der Import ist auf hohem Niveau immer noch sehr stabil. Die Importe aus China sind aufgrund der anhaltend starken Nachfrage nach medizinischen Hilfsmitteln, Schutzkleidung und Gesichtsmasken, die DB Schenker weiterhin mit höchster Priorität unterstützt, sehr stark und auf einem kontinuierlichen Allzeithoch.
 

  • Asien/Pazifik 

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des operativen Status im Vergleich zum vorherigen Gutachten.  Die Staus im Großraum China bleiben bestehen, auch wenn sie sich allmählich verbessern.  Vietnamesische Fluggesellschaften nehmen ab 1. Juni internationale Flüge auf. Einige nationale Fluggesellschaften in Südostasien befinden sich in finanziellen Schwierigkeiten, wobei die jeweilige Regierung möglicherweise eine Rettungsaktion plant. Die Kapazitäten werden voraussichtlich volatil bleiben.

(13. Mai 2020) – Immer mehr Länder lockern ihre Restriktionen und erlauben die Wiederaufnahme bestimmter Branchen, was die Exportnachfrage für diese Länder erhöhen wird.

  • Was Indien-Charter anbelangt, so sind Pläne vorhanden und zeitlich auf den Zeitpunkt der Marktöffnung abgestimmt. DB Schenker ist nun auch in der Lage, grenzüberschreitende Lkw-Transporte innerhalb Indiens zu ermöglichen.
  • Die Nachfrage nach ex China hält aufgrund von PSA und anderen Stückgütern an. Auf allen chinesischen Flughäfen bestehen Backlogs, so dass Fracht mindestens 48 Stunden im Voraus ausgeschrieben werden muss.
  • Der transpazifische Handel aus China ist derzeit der am stärksten eingeschränkte Handelsweg. Dies ist auf eine hohe PSA-Nachfrage von China nach den USA zurückzuführen. Zusätzliche Passagierflüge liefern die dringend benötigte Kapazität für medizinische Ausrüstung. Jegliche Verfügbarkeit für zusätzliche Flüge oder Kapazitäten ist in den nächsten Wochen stark eingeschränkt.

Wir haben zusätzliche Charter-Programme eingerichtet (z.B. für Intra-Asien SG bis IN und andere), die für Mai 2020 geplant sind. Für weitere Einzelheiten wenden Sie sich bitte an Ihre bekannten Ansprechpartner.

US-Fluggesellschaften wurden auch darüber informiert, dass sie Fracht für den Transport von medizinischen Gütern in die/aus den USA vorrangig behandeln sollen. Medizinische Geräte, einschließlich Masken, können nicht aus den USA ausgeführt werden.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

(13. Mai 2020) – Es bestehen weiterhin Kapazitätsengpässe, da der Passagierbetrieb in vielen anderen MEA-Ländern weiterhin ausgesetzt ist. DB Schenker in der Region kann die aktuelle Nachfrage mit der verfügbaren Frachtkapazität bewältigen. Bitte beachten Sie, dass die Fluggesellschaften die vertraglich vereinbarten Raten zurückgezogen haben, bis sich die Situation wieder normalisiert hat.

Insgesamt bleibt unser Luftfrachtbetrieb in den Ländern ohne Unterbrechung bestehen, während wir unsere Kunden weiterhin bedienen. In vielen Ländern werden Logistik und Lieferketten als geschäftskritisch angesehen. Daher werden unsere Dienstleistungen auch während der Lockdowns nicht eingestellt.

Situation

Land

Keine operativen Einschränkungen für die Luftfracht

Katar, Kenia, Oman, Südafrika, Bahrain, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Ägypten

Einschränkungen für operative Luftfrachtgeschäfte

-


  • Amerika

(19. Mai 2020)

USA-China

o Mit der großen Anzahl von eingehenden Frachterflügen, Linien- und Charterflügen, verfügen die USA-Exporte über ausreichende Kapazitäten, um die Nachfrage zu befriedigen. 

o Die Raten bleiben jedoch über dem Niveau von vor dem COVID-19, aber keine außergewöhnlichen Höchststände. Keine Rückstände von den USA nach China. 

USA-Asien (ohne China)

  • Australien, Indien, Japan, Korea, Singapur und Thailand, Singapur mit knappen Kapazitäten und einigen Rückständen. Hohe Marktpreise.

USA-Europa

  • Die Nachfrage ist moderat mit ausreichender Kapazität zur Vermeidung von Rückständen.  Die Preise liegen immer noch über dem Niveau vor dem COVID-19.
  • Wir nutzen unseren eigenen Frachterflugbetrieb voll aus:  3 x wöchentlich ex. ORD und ATL nach FRA: 3 x wöchentlich. 

USA-Latin Am / Latin Am nach Europa und Apac

  • Die Nachfrage nach verfügbaren Frachtschiffkapazitäten ist nach wie vor groß, wobei in einigen Zielgebieten der Platz knapp ist. Die Preise tendieren nach oben.   
  • Transitverspätungen im Flughafen-/Carrier-Terminalbetrieb möglich.

Bitte beachten Sie auch unsere Kundeninformation zur Warenannahme.
 

  • Global

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des Status gegenüber dem vorherigen Gutachten.

Im April wurden 93 von 575 geplanten Abfahrten ausgesetzt. Dies entspricht 16%. Von 457 Abfahrten im Mai wurden etwa 18% als ungültige Abfahrten angekündigt. In diesem Monat ist die Transpazifikregion Asien-Noram mit 45 Blank Sailings, d.h. 55%, der am stärksten betroffene Handel, gefolgt von Asien nach Europa mit 34% und Europa-Noram mit 11%. Auf den Hauptrouten von Asien nach Europa und Asien nach Nordamerika sind seit dem Ausbruch in China bis Ende des zweiten Quartals 2020 insgesamt 3,4 Mio. TEU an Beförderungskapazität aufgrund von COVID-19 gestrichen worden.

Diese Zahl erhöht sich auf 4,6 Mio. TEU, wenn man auch die Blank Sailings im Zusammenhang mit dem chinesischen Neujahrsfest in dieses Szenario mit einbezieht.

Es wird deutlich, dass die Auswirkungen des Hoch- und Herunterfahrens die Lieferkette vor und nach den Kapazitätsmaßnahmen noch einige Wochen lang beschäftigen werden. Folglich variiert der Zugang zur Kapazität von Woche zu Woche und ist von Handel zu Handel unterschiedlich. Dies wirkt sich auch auf die Vorlaufzeiten aus, die sich ständig ändern. 

Insgesamt sehen wir einen Rückgang von 7 Millionen TEU im Jahr 2020. Rekordtiefe Ölpreise und zunehmende Befürchtungen über die Überlastung der Häfen, wenn in den nächsten Wochen nach der Pandemie China in die EU einströmt.

Die Lagerbestände in den Lagerhäusern am Bestimmungsort sind immer noch hoch. Wir erwarten, dass die Empfänger möglicherweise keine Container aus den Häfen abholen, was zu einer Überlastung führen würde. Wir können die Vermeidung oder Beseitigung von Engpässen mit Vorab-Pull-Aktivitäten und der Bereitstellung von Platz in unseren Einrichtungen unterstützen.

Bei allen Beteiligten in der Lieferkette haben die Unvorhersehbarkeit und die ständigen Veränderungen der letzten Wochen die Notwendigkeit unterstrichen, flexibel zu bleiben und sich jederzeit anpassen zu können. Es ist keine Überraschung, dass Fluggesellschaften ankündigen, dass ihre Buchungsannahme aufgrund möglicher zukünftiger Änderungen nicht länger als 6 Wochen dauern wird.

Bitte rechnen Sie damit, dass die Situation auf allen Strecken ständigen Änderungen unterliegt. Angesichts der massiven Schiffsabzugsprogramme, der unsicheren Aussichten für die Schiffsauslastung und der zum Teil enormen Auswirkungen auf die Hafenterminals aufgrund der Überlastung müssen wir uns auf potenziell längere Transitzeiten (aufgrund von Slow Steaming, Hafenauslassungen oder zusätzlichen Hafeneinschlüssen infolge von Dienstzusammenlegungen), plötzliche / unerwartete Verzögerungen bei der Hebung, erhöhte Engpässe bei der Verfügbarkeit von Ausrüstungen (insbesondere an Binnenlandstandorten und für spezielle Ausrüstungsarten), weniger häufige Abfahrten und höhere Kosten einstellen.

Unsere Experten in Ocean unterstützen und führen für

  • SchenkerOcean Prioritätsprodukt auf allen Hauptgewerken, das die Beladung innerhalb eines festen Zeitfensters garantiert.
  • verschiedene SchenkerOcean-Optionen für die Transitverzögerung (a. Anhalten der Ladung in einem t/s Hafen, b. Nutzung eigener oder vertraglich gebundener Lagerhäuser und entsprechende Lagerung der Waren), dies reduziert die tatsächlichen Kosten in den Häfen (kostspielige Lagerung) und hilft den Häfen, Staus zu vermeiden, und sorgt so für Bewegungen am Kai ohne Wartezeit für die Lkw-Fahrer.
  • SchenkerOcean bietet für "Slow Boat - Fast Boat"-Möglichkeiten an, wenn eine Transitverzögerung nicht in Frage kommt (z.B. bei Fahrten um das Kap der Guten Hoffnung)
  • SchenkerOcean bietet für die alternative Streckenführung Möglichkeiten an, um sicherzustellen, dass die Ladung vom Ladehafen abgehoben wird.
  • Volumenprognose und Zuteilungsplanung: Wir haben Zugang zu den Mengen aller Allianzen und unterstützen die Mengenplanung durch Beratungsdienste (Zuteilungsabgleich auf der Grundlage der Kundenprognose). (In Bearbeitung: Volumenvorhersage pro Vertikale).

Neu: Dienstleistungen für persönliche Schutzausrüstung ex China Europa
 

  • Europa

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des Status gegenüber dem vorherigen Gutachten.

Bei den Exporten aus Europa in den Osten berichten die Fluggesellschaften nach wie vor über eine starke Buchungssituation mit nur begrenzten Ausfällen. Diese Situation wird wahrscheinlich bis Ende Mai anhalten.  Es wird erwartet, dass das derzeitige PSS, das von vielen Fluggesellschaften im ersten Quartal eingeführt wurde, den ganzen Mai über in Kraft bleiben wird. Vor allem das Warenvolumen (Rundholz, Chemikalien) ist nach wie vor hoch. Die Verfügbarkeit der Ausrüstung wird aufgrund der bevorstehenden 25-40 %igen Verringerung der eingehenden Ströme und der erwarteten längeren Nutzung der Ausrüstung zu einem größeren Problem.

Auf den Verkehren nach Westen ist die Auslastung insgesamt eher schwach (sowohl nach Noram als auch nach Latam); es ist nicht überraschend, dass die Spediteure Maßnahmen ergreifen: ein massiver Rückgang der Tonnage in dieser Woche, d.h. fast 40% weniger Verfügbarkeit; Woche 20 zeigt einen Rückgang um 14%, dann ein weiterer massiver Rückgang in Woche 24 mit einem Kapazitätsabbau von 22%. Die Veränderungen von Woche zu Woche werden für die meisten Wochen positiv sein (der Monat Mai ist um 5% gestiegen, die Prognosen für Juni zeigen einen Anstieg um 3%), während der Handel weniger positive Signale zeigt.

Alle europäischen Seefrachtzweigstellen sind operativ voll funktionsfähig.
 

  • Asien/Pazifik 

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

Außerhalb Chinas stabilisiert sich der Seefrachtverkehr, und die Blank Sailings sind zwar zurückgegangen, haben aber immer noch erhebliche Auswirkungen auf alle Handelsbereiche. Während die Nachfrage nach dem Nahen Osten extrem schwach ist, können im Verkehr nach ISC und Ozeanien einige langsame Aufwärtstendenzen beobachtet werden. Ein Anstieg der Nachfrage nach den Express-Ozeandiensten im trans-pazifischen Raum kann beobachtet werden.

(13. Mai 2020) – Auf der TP bis NORAM: hohe Schiffsauslastung mit 95-98% sowohl für die West- als auch für die Ostküste der USA, enge Platzverhältnisse und Roll-over-Szenario für die nächsten 2 Wochen auf spezifischen Loops, Kapazitätsrückgänge bis zu 40%. Es wird nicht erwartet, dass die Ankündigungen der Reedereien für PSS oder GRI am 1. Mai und 15. Mai durchgesetzt werden. Ähnliches Bild in Europa: Mehrere Fluggesellschaften haben für Mai GRI's angekündigt, wir rechnen jedoch nicht damit, dass diese Ankündigungen umgesetzt werden. Die Aussichten für Mai sind in Bezug auf Raten und Volumen weiterhin düster. Wir gehen davon aus, dass für Mai weitere Blank Sailings angekündigt werden, um der geringen Nachfrage gerecht zu werden und die Raten auf dem derzeitigen Niveau zu halten. Die hohe Auslastung mit Roll-over auf bestimmten "beliebten" Loops wird auch im Mai anhalten. Asien nach LATAM fährt mit Kapazitätsrückgängen von bis zu 40% fort, um die Auslastung zu verbessern und infolgedessen die Raten zu stabilisieren. Schließlich versuchen die Carrier von APAC nach MEA die Auslastung der Schiffe auf hohem Niveau zu halten, indem sie die Raten gegen Ende April senken und ein Blank Sailings Programm durchführen, d.h. zu ME etwa 37% und zu Afrika etwa 33%.

Der starke Trend nach Ozeanien hält an: Die Schiffe verlassen Nordasien zu 120% und 80% ex SEA – was bedeutet, dass der Platz weiterhin knapp ist und für den Monat April aufgrund der Verkleinerung des Services vom und zum indischen Subkontinent voraussichtlich kritisch bleiben wird; der Platz bleibt besonders knapp und besteht darin, in den nächsten 2-4 Wochen t/s-Häfen anzulaufen; in Indien gibt es weiterhin enorme Ankunftsverzögerungen. Die Schiffe sind nach wie vor zu rund 90% für Importe und zu 95% für Exporte ausgelastet. Anhaltende Probleme mit der Verfügbarkeit des Equipments werden sowohl von den Herstellern als auch von den Carriern gemeldet. Das Problem der Verfügbarkeit von Reefer-Steckern besteht weiterhin, da die Importeure keine Ladung abholen. Die Carrier haben darauf sofort mit der Einführung von Stauzuschlägen reagiert. Die Carrier behalten sich weiterhin das Recht vor, Container in nahe gelegenen Umschlaghäfen zu entladen, bis ein reibungsloser Transport und eine reibungslose Lagerung gewährleistet werden kann.

Die Häfen in Indien sind mit weiteren Überlastungen konfrontiert, aber da die Regierung die Transportbestimmungen lockert, ist in den kommenden Tagen mit einer gewissen Entspannung der Situation zu rechnen.

Für alle APAC-Länder werden die Kunden ermutigt, Seefrachtbriefe zu verwenden, um die Abhängigkeit von Original-B/Ls zu vermeiden, da Kurierunternehmen in den kommenden Wochen möglicherweise nicht rechtzeitig liefern können und die meisten Unternehmen, einschließlich DB Schenker, aufgrund von Gesundheitsbedenken und strengen staatlichen Vorschriften zunehmend im Homeoffice arbeiten.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika 

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des Status gegenüber dem vorherigen Gutachten.

(13. Mai 2020) - Über 90% Schiffsauslastung ex MEA. Der Anteil der Leerfahrten ist sowohl in den Nahen Osten als auch nach Afrika auf etwas mehr als 20% zurückgegangen.

Unsere Seefrachtbüros in den Ländern stehen den Kunden weiterhin zur Verfügung, da Logistik und Lieferketten gemäß den Richtlinien der lokalen Regierung als geschäftskritisch angesehen werden. Darüber hinaus beobachten wir die Situation zu Beginn der Ramadan-Saison genau.

(13. Mai 2020) – Als Alternative für Luftfracht- und Landtransporte im GCC bietet DB Schenker wöchentliche Stückgut-Consoles (LCL) vom Hafen Jebel Ali (AE JEA) nach Abu Dhabi, Bahrain, Kuwait, Oman, Pakistan, Katar und Saudi-Arabien an.
 

  • Amerika

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

(13. Mai 2020) – Die Carrier führen kontinuierlich weitgehend Blank Sailings durch. Die derzeit angekündigten Blank Sailings werden bis zum Monat Juni dauern. Gegenwärtig ist ein gewisser Mangel an Equipment in den USA zu beobachten.

(23. April 2020) – Anhaltender Druck in CL/AR/BR bezüglich des Defizits an Reefern und Containern für Lebensmittel; 100%ige Auslastung der Schiffe aufgrund des Ansturms von Trockenfrüchten bis Anfang Mai, doch die WCSA verlangsamt sich, während die ECSA stark bleibt. Wir erwarten Mitte Mai ernsthafte Equipmentengpässe als Folge der Import-Blank Sailings. Die Verlängerung der freien Zeit wird begrenzt sein, die Produktivität der Lkw könnte durch Ausgangssperren beeinträchtigt werden. Es werden keine Einschränkungen für den Schiffsbetrieb in der gesamten Region beobachtet.

Die Carrier haben damit begonnen, die von COVID-19 stark getroffene Hafenstadt Guayaquil/Ecuador nicht mehr anzufahren und stattdessen Posorja anzulaufen.

  • Global

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des Status gegenüber dem vorherigen Gutachten. Gemeinsam mit unseren Kunden setzen wir die Vorbereitungen für die Wiedereröffnung von Standorten und die Erhöhung der Volumina nach der Lockerung der staatlichen Beschränkungen und der entsprechenden Marktnachfrage fort.

Der Schutz unseres Personals und die Aufrechterhaltung der Geschäfte unserer Kunden stehen weiterhin im Mittelpunkt unseres Handelns.

Deshalb treten BCP's weltweit in Kraft, seien es dedizierte Richtlinien und Präventivmaßnahmen wie soziale Distanzierung, Temperaturkontrolle oder die Platzierung von Sanitizing-Stationen, aber auch die Kontrolle der jeweiligen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften. Damit unsere Mitarbeiter und ihre Arbeit einen Mehrwert für das Geschäft unserer Kunden schaffen.

Wir schätzen nach wie vor das kontinuierliche und enge Gespräch mit unseren Kunden, um gemeinsam Veränderungen oder Anforderungen vorauszusehen und entsprechend zu handeln:

  • Falls Sie vorübergehend Raum benötigen, wenden Sie sich an Ihren
  • DB Schenker Account Manager oder lokaler Ansprechpartner!
  • Bitte bleiben Sie in Kontakt und kommunizieren Sie mit uns regelmäßig über Prognosen!


  • Europa

(19. Mai 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

(28. April 2020) – Derzeit arbeiten alle DB Schenker Kontraktlogistikstandorte in Europa zu 100% mit Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit der Arbeitnehmer.

In Italien gibt es starke Anzeichen für die Einschränkung und Schließung von Betrieben, die für die Gesundheit der Bürger unkritisch sind. Die Verbraucherbetriebe in der Region laufen auf Hochtouren, um die Verteilung von Lebensmitteln, Hygiene- und Gesundheitsprodukten nach Europa zu gewährleisten.

Südeuropa zeigt weiterhin einen stärkeren Effekt, da Nordeuropa im Vorfeld der Zunahme soziale Distanzierungs- und Work-from-Home-Initiativen (WFH) ergriffen hat.

Die Automobil- und Industriebetriebe haben ihre Aktivitäten in der Region auf ein Minimum beschränkt.
 

  • Asien/Pazifik

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des operativen Status im Vergleich zum vorherigen Gutachten.

Das nordöstliche Gebiet von Jilin im Großraum China erfährt einen erneuten Ausbruch. Unsere Operationen in diesem Gebiet bleiben offen und unberührt, sind jedoch in höchster Alarmbereitschaft und werden genau überwacht.

Malaysia CMCO (Conditional Movement Control) wurde bis zum 8. Juni verlängert. Alle Lageroperationen sind wieder online, wenn auch teilweise mit reduzierten Ressourcen (begrenzt) und unter strikter hygienischer SOP.

Philippinen Erweiterte Gemeinschaftsquarantäne (ECQ) für die Nationale Hauptstadtregion, Luzon (Laguna) und die Provinz Cebu wird bis zum 31. Mai verlängert.

Japan hat den Ausnahmezustand in den meisten Präfekturen aufgehoben. Tokio und Osaka unterstehen weiterhin dem SOE. Unsere Operationen bleiben jedoch davon unberührt. Große indische Städte sind nach wie vor abgeriegelt (z.B. Mumbai), obwohl die Fabriken nach und nach geöffnet werden dürfen. Die größte Herausforderung ist nach wie vor die Arbeit. Alle Lagerhäuser von Schenker Indien sind offen (mit einer Ausnahme). Wir beobachten die Situation weiterhin aufmerksam auf mögliche Auswirkungen auf den Betrieb.

Australien und Neuseeland haben die Beschränkungen gelockert.

In Vietnam hat sich die Lage praktisch wieder normalisiert. Auch Indonesien lockert einige Beschränkungen, obwohl die Zahl der Fälle gestiegen ist. Die Lage in Indonesien wird genau beobachtet werden.

13. Mai 2020) Indonesien verlängert die Beschränkungen bis zum 22. Mai. Einige Lieferungen, insbesondere für nicht-primäre Bedürfnisse/Produkte, werden aufgrund der Beschränkung ebenfalls storniert.

Die Regierung Myanmars hat einen Arbeitsniederlassungsstopp für Fabriken (und andere) bis zur Genehmigung der Wiedereröffnung eingeleitet.

Thailand verlängerte die Restriktionen bis zum 31. Mai.

Die indischen Behörden passen die Restriktionen in den Bundesstaaten über die roten, gelben und grünen Zonen an, um Umfang und Durchsetzung der Maßnahmen zu kalibrieren (detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Website zu Indien als Download).

Singapur hat eine weitere Verlängerung der "Circuit Breaker"-Beschränkungen bis zum 1. Juni angekündigt. Da sich die verschiedenen Länder in unterschiedlichem Status befinden, sogar auf Provinz-/Präfekturebene, beobachten wir alle unsere Märkte genau und planen, wo angebracht, auch die vorbeugenden Schritte zur Wiederherstellung und Wiederaufnahme schrittweise oder in Phasen.

Während die von der Regierung auferlegten Beschränkungen in allen APAC-Ländern fortbestehen, wird unser Serviceniveau im Dienste unserer Kunden bis jetzt beibehalten.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(19. Mai 2020) - Es gibt keine wesentlichen Aktualisierungen des Status gegenüber dem vorherigen Gutachten.

(13. Mai 2020) – Die Abriegelung in Südafrika wird ab 1. Mai schrittweise gelockert. Damit erhöht sich die Kapazität von DB Schenker für den lokalen Einsatz. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater.
 

  • Amerika

(19. Mai 2020)

  • USA: Bei der Wiedereröffnung des Landes folgt DB Schenker den Richtlinien der einzelnen Bundesstaaten, die den Wiedereröffnungsprozess einleiten.
  • Kanada: Nicht wesentliche Kundenstandorte bleiben bis auf weiteres geschlossen.
  • Mexiko arbeitet im Auftrag der Regierung; wir haben in allen Einrichtungen Richtlinien zur sozialen Distanzierung umgesetzt und gewährleisten, dass alle Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und des Betriebs ergriffen werden.
  • Argentinien: Nicht-essentielle Einrichtungen am 12. Mai wiedereröffnet

  • Global Projects & Industry Solutions

(13. Mai 2020) – DB Schenker steht in ständigem Kontakt und regelmäßigem Austausch mit Reedereien und Betreibern von Mehrzweckschiffen (MPP). Buchungen können für Stückgut, übergroße Ladung, aber auch für Ladungsarten vorgenommen werden, die in der Regel containerisiert transportiert werden, da Stückguttransportkapazität weitgehend verfügbar ist. Nach verschiedenen angekündigten Sperrungen und Einschränkungen werden operative Verzögerungen erwartet. Darüber hinaus sind für verschiedene Häfen Quarantänemaßnahmen in Kraft, die sich auf die Vorlaufzeit und die Kosten auswirken.

Unsere spezialisierten Teams für Global Projects & Industry Solutions auf der ganzen Welt sind voll einsatzfähig und helfen unseren Kunden bei der Entwicklung maßgeschneiderter Transportlösungen für alle Stückgut- oder Übermaßtransporte oder jede andere Projektverladung unabhängig von Märkten und Tradelanes.
 

  • Messen, Events und Spezialverkehre

(12. Mai 2020) – Die Aussichten in der globalen Messeindustrie sind vielversprechend. Mit Deutschland und China haben zwei der drei weltgrößten Märkte für die Messewirtschaft einen großen Schritt in Richtung Wiedereröffnung der Messewirtschaft gemacht, und andere Länder werden wahrscheinlich in den nächsten Wochen folgen. Wir stehen in engem Kontakt mit den führenden Veranstaltungsorganisatoren weltweit und verfolgen alle neuen Entwicklungen weiterhin sehr genau.

Unser Global Fairs & Events Service Center steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung und unterstützt Sie bei Bedarf mit maßgeschneiderten Lösungen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und kontaktieren Sie unsere Kollegen unter customerservices@dbschenker.com.


Update aus der Organisation

DB Schenker beobachtet die Situation zum COVID-19-Virus genau. Mit unseren lokalen Expertenteams in fast 140 Ländern unternehmen wir alles, um Ihnen den bestmöglichen Service und die besten Informationen zu bieten. Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen bemühen wir uns um eine volle Funktionsfähigkeit in allen DB Schenker-Standorten. In unseren weltweiten Geschäftsstellen haben wir Maßnahmen ergriffen, um möglichst vielen Mitarbeitern die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen, um die von den Behörden oder der Regierung in vielen Ländern eingeführten Richtlinien zur sozialen Distanzierung zu erfüllen. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Partner steht dabei an erster Stelle. Deshalb halten wir uns an die Empfehlungen von Gesundheitsexperten, insbesondere der WHO, beispielsweise in Bezug auf die Hygienevorkehrungen.


Wir werden die Meldungen regelmäßig aktualisieren, sobald sich die Situation verändert.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihre Unterstützung.
Ihr DB Schenker COVID-19 Customer Advisory Team


Wir haben bei der Bereitstellung der oben genannten Informationen größte Sorgfalt walten lassen. Obwohl die oben genannten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zur Verfügung gestellt wurden, übernimmt DB Schenker keine Haftung für die Verwendung dieser Informationen.