161110_icono_product_teaser Shape Shape 161110_icono_product_teaser icon-arrow-left icon-arrow-right icon-first icon-last 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser location-pin 161110_icono_product_teaser 161110_icono_product_teaser contact-desktop-white careers-desktop-white

Informationen über das Coronavirus

In der derzeitigen Situation arbeiten wir mit Hochdruck daran, Ihr Unternehmen bestmöglich zu unterstützen. Wir setzen alles daran, die optimale und umsetzbare Lösung für Ihre Logistikanforderungen zu finden. Auf dieser Website stellen wir regelmäßig Updates zu den Auswirkungen des Coronavirus – über alle Verkehrsträger und Produktbereiche hinweg sowie aus allen Regionen der Welt – für Sie bereit. Bitte sprechen Sie bei allen Fragen rund um Ihre Logistik Ihre zuständige Geschäftsstelle von DB Schenker an.


Markt-Updates

  • Europa

(07. April 2020)

Der gesamte Gütertransport durch DB Schenker ist in den meisten Ländern nicht durch Reisebeschränkungen eingeschränkt. Für mögliche Störfälle folgen wir unseren vordefinierten Notfallplänen, um den Warenfluss so weit wie möglich aufrecht zu erhalten.

Falls die Laufzeiten und/oder Kosten nicht gezielt sichergestellt werden können, bitten wir um Ihr Verständnis. System Premium-Sendungen werden dennoch angenommen und mit höchster Priorität und schnellstmöglichen Laufzeiten bearbeitet.

Da einige Empfänger ihren Betrieb eingestellt haben, bitten wir alle Versender, die Zustellungsmöglichkeit mit dem Empfänger zu überprüfen. DB Schenker behält sich das Recht vor, Sendungen zurückzuschicken und die Rücksendung dem Versender entsprechend zu berechnen.
 

  • Asien/Pazifik

(6. April 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update.

Der Landverkehr in China hat sich erholt und liegt bei 85%, wobei Wuhan am 8. April wieder geöffnet wird. Vietnam, Thailand, Malaysia und die Philippinen arbeiten unter dem Niveau von vor COVID-19. 

Japan, Korea, Singapur, Australien und Neuseeland sind noch immer in angemessenem Umfang im Landverkehr tätig, wenn auch mit Einschränkungen und Verzögerungen.

(2. April 2020) – In Indien arbeitet der Landverkehr mit einer Kapazität von 20-25 % (über FTL, LTL und FCL). Die Fahrer sehen sich mit einem schwierigen Umfeld konfrontiert, da sie aufgrund von Unterlagen oder anderen Erfordernissen möglichen Strafen und der Beschlagnahme von Fahrzeugen durch die Behörden ausgesetzt sind.

Wir erwarten eine Erhöhung der TAT um 1-2 Tage für die lokale Platzierung auf allen Verkehrsträgern (LTL, FCL, LTL) sowie Transitzeitverzögerungen von 10-20% aufgrund von Grenzkontrollen und mehrfachen Sperrungen.

DB Schenker Indien kann bei Bedarf Sicherheitsbegleitdienste arrangieren, um Ihre wichtige Fracht zu transportieren, Straßensperren zu reduzieren und die Verbindung zu Luft- und Seehäfen zu erleichtern. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem bekannten Ansprechpartner.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(6. April 2020) – Der ägyptische Premierminister hat eine Ausgangssperre mit Wirkung vom 25. März verhängt. Während dieser Zeit (19.00 - 6.00 Uhr täglich) dürfen keine Lastwagen auf den Hauptverkehrsstraßen fahren. DB Schenker in Ägypten verfügt über einen geeigneten Plan zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs, um diese Einschränkungen einzuhalten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Ansprechpartner.

Vollständige Sperrung in Südafrika für 21 Tage mit Wirkung vom 27. März. Die Transporte von Lebensmitteln, Medikamenten und kritischen Produkten werden fortgesetzt. DB Schenker in Südafrika ist ein zertifizierter Logistikdienstleister im Bereich der essenziellen Dienstleistungen und wird während der Sperrung tätig sein.

Die Landtransporte in die Länder des GCC und der Levante (über Saudi-Arabien) wurden für Stückgut ausgesetzt. Ausgenommen von dieser Regel sind Nahrungsmittel, medizinische Güter, Militär-/Hilfsgüter.
 

  • Amerika

(6. April 2020) – USA: Kapazität ist verfügbar, allerdings sind bestimmte Regionen zu einem Premiumpreis verfügbar. Mexiko: Läuft normal mit Kapazität (US/MEX/CAN/C.A.). Grenzübergänge noch offen und in Betrieb. Die Seefracht hat weniger Volumen.

Kanada: Der Betrieb läuft weitgehend normal.

Brasilien: Arbeiten normal bei leicht sinkendem Volumen. Die Grenzen zwischen Brasilien und anderen Ländern funktionieren für den Transport von Gütern normal.

Beschaffungs- und Speditionsseite: Die Operationen zur Unterstützung von Luft- und Seetransporten laufen größtenteils reibungslos.

Bitte beachten Sie auch unsere Kundeninformation zur Warenannahme.

Um Ihren Anforderungen für Luftfrachtsendungen in dieser außerordentlichen Situation gerecht zu werden und tragfähige Lösungen anzubieten, arbeitet DB Schenker intensiv an der Bereitstellung von Luftfracht-Kapazitäten. Trotz des Einreiseembargos in die USA bietet Ihnen DB Schenker weiterhin einen flexiblen Service für Ihre anstehenden Luftfrachtsendungen in die USA an. Ebenso halten wir für Ihre Luftfrachtsendungen nach China und Indien ausreichend Kapazitäten bei DB Schenker vor. 

Eine aktuelle Übersicht der Charter finden Sie hier.

Bitte sprechen Sie für Ihre anstehenden Luftfracht-Sendungen nach China, Indien und in die USA die Geschäftsstelle von DB Schenker in Ihrer Nähe oder direkt Ihren bekannten Kontakt bei DB Schenker an.
 

  • Global

(6. April 2020) – Die Einschränkungen in und durch viele Länder nehmen weiter zu. Die Regierungen von Singapur und Dubai haben gerade zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona-Infektionen ergriffen. Der Luftfrachtmarkt hat noch keine Auswirkungen gezeigt, da die Versorgung mit Gütern zur Zeit noch kritisch ist. Luftfracht-Carrier führen ab dieser Woche mehr Passagier-Frachtflüge ein, um das globale Angebot auf dem Luftfrachtmarkt zu unterstützen. COVID-19 hat bisher zu einer signifikanten Veränderung des Angebots und zu einem globalen Kapazitätsrückgang von ~35% im Vergleich zum Vorjahr und sogar zu einem Rückgang von ~50% im transatlantischen Handel geführt. Dieser Kapazitätsrückgang ist keine Herausforderung für eine bestimmte Region oder ein bestimmtes Land, sondern eine globale Herausforderung, die durch den drastischen Rückgang der internationalen Passagierflüge und der Passagiernachfrage verursacht wird.

Was wir getan haben, um Sie zu unterstützen:

Unser Consol-Charterflugplan umfasst nun folgende Flight Operations:

➢ Europa – China – Europa: 3 Flüge pro Woche (B747-400F)
➢ Hongkong – Europa: 2 Flüge pro Woche (B747-400F)
➢ China – USA: 3 Flüge pro Woche (B747-400F)
➢ Europa – USA – Europa: 3 Flüge pro Woche (MD11F und B747-400F)
➢ USA – Australien: 1 Flug pro Woche (B777F)
➢ Europa – Indien – Europa: 1 Flug pro Woche (B747-400F)

Es wird an weiteren zusätzlichen Flügen gearbeitet, um den Console-Charterflugbetrieb innerhalb der nächsten zwei Wochen in kritischen Märkten zu erhöhen, um Ihre Lieferketten und die Nachfrage zu unterstützen. Bitte wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren bekannten Ansprechpartner.
 

  • Europa

(6. April 2020) – Alle Geschäftsstellen bleiben in vollem Umfang in Betrieb und haben Zugang zum Landtransport und zur Terminalabfertigung. All unsere europäischen Hubs senden und empfangen Fracht ohne Backlogs vom Wochenende. Unsere Linienverkehre zu und von den Hubs bleiben pünktlich, aber die grenzüberschreitenden Lkw melden Verspätungen.

Vor allem die Nachfrage nach China-Importen bleibt auf einem Allzeithoch, vor allem aufgrund der sehr starken Nachfrage nach medizinischer Versorgung, Schutzausrüstung und Gesichtsmasken, die DB Schenker weiterhin mit höchster Priorität begleitet.
 

  • Asien/Pazifik 

(6. April 2020) – Es gibt keine signifikanten Aktualisierungen des Status gegenüber dem vorherigen Update.

Eine zunehmende Zahl von Ländern in Asien führt in ihren jeweiligen Ländern Sperren ein (oder erweitert bestehende), was zu mehr Einschränkungen und Beeinträchtigungen bei der Herstellung und beim Warenverkehr führt.

Einige Fluggesellschaften haben zwar Kapazitäten für Pax-Flüge in den Markt eingeführt, diese reichen jedoch noch nicht aus, um die Marktnachfrage zu befriedigen.

Die Nachfrage nach Charterflügen ist nach wie vor hoch, wobei auch die Nachfrage nach medizinischer Versorgung, PSA usw. stark ist, was DB Schenker weiterhin unterstützt.

(2. April 2020) Für Indien bleiben die Luftfracht-Operationen sowohl für Import- als auch für Exportaktivitäten verfügbar, einschließlich der Zollabfertigung. Die Kapazität ist jedoch weiterhin auf weniger als 30% beschränkt. Wir haben Charterprogramme eingeführt, die für April 2020 geplant sind. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihre Kontaktpersonen.

Die Überlastung der Flughäfen gibt weiterhin Anlass zur Besorgnis angesichts möglicher Schäden und Schwierigkeiten bei der Lokalisierung von Fracht aufgrund einer Kapazitätsauslastung von über 100%. Wir empfehlen unseren Kunden, die Fracht in ein Transitlager zu verlagern oder zu beantragen, dass das Lager in der Fabrik (wenn möglich) für die Annahme von Fracht geöffnet wird. Wir werden weiterhin Verzögerungen von bis zu 1-2 Tagen bei der Abfertigung und dem Transport sowohl bei Luftimport- als auch bei Exportsendungen verzeichnen.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(6. April 2020) – Mit Wirkung vom 6. April wird Emirates Airlines auf ausgewählten Strecken den Passagierabflug aus den Vereinigten Arabischen Emiraten aufnehmen. Die ersten Flüge werden von Dubai nach London Heathrow, Frankfurt, Paris, Zürich und Brüssel aufgenommen, mit vier Flügen pro Woche nach London Heathrow und drei Flügen pro Woche zu den anderen Städten. Die Fluggesellschaft wird auch Belly-Fracht in beide Richtungen befördern.

(2. April 2020) – Auch wenn die Belly-Kapazitäten weiter abnehmen, da der Personenverkehr in viele MEA-Länder weiterhin ausgesetzt ist, ist DB Schenker in der Region in der Lage, die aktuelle Nachfrage mit der verfügbaren Frachtkapazität zu bewältigen. Die Fluggesellschaften haben jedoch die Vertragsraten zurückgezogen, bis sich die Situation wieder normalisiert hat.

Zusätzlich zu den ein- und ausgehenden Frachtflugzeugen führen die Fluggesellschaften nun auch Passagier-Frachtflüge ein, um die aktuelle Marktnachfrage zu unterstützen. Bitte kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner für weitere Einzelheiten. Insgesamt bleibt unser Luftfrachtbetrieb in den Ländern ohne Unterbrechung bestehen, während wir unsere Kunden weiterhin bedienen. In vielen Ländern werden Logistik und Lieferketten als geschäftskritisch angesehen. Daher werden unsere Dienstleistungen auch während der Sperrzeiten nicht eingestellt.
 

  • Amerika

(6. April 2020) – USA – China:

  • Marktkapazität und Nachfrage sind weiterhin günstig. Neue China-Beschränkungen für PAX-Fluggesellschaften werden sich nicht auf die USA auswirken, da sie Frachtmaschinen einsetzen, die ausreichende Kapazitäten bieten. Die Raten liegen weiterhin über dem Niveau von vor COVID-19, jedoch ohne außergewöhnliche Höchststände. Keine größeren Backlogs.

USA nach Asien (ohne China):

  • TH, KR, SG und JP sind knapp mit einigen Backlogs.
  • USA nach IN, OZ und AU kritisch. Der Passagierverkehr wurde größtenteils eingestellt, der Frachtflugbetrieb ist vollständig ausgelastet und an den Transitknotenpunkten wurden einige Rückstände gemeldet. Preisgestaltung mit einem Aufschlag.

USA – Europa:

  • Die Nachfrage ist moderat bis stark. Bis in den April hinein zeigen die Auswirkungen des anhaltenden Rückgangs der Passagierkapazität die erwarteten Auswirkungen.
  • Wir nutzen unsere alternativen Kapazitäten im Frachtflugbetrieb 3 x wöchentlich von ORD und ATL nach FRA voll aus.

USA – LatAm/LatAm – Europa & APAC:

  • Der Passagierverkehr ist wie auf den anderen Tradelanes deutlich zurückgegangen, nachdem die Regierung Quarantänen und Einreisebeschränkungen für Ausländer auf den anderen Tradelanes verhängt hat. Die Importnachfrage nach Lateinamerika ist auf dem Markt deutlich zurückgegangen, und die Frachtflugkapazität reicht aus, um die Dienste zu leicht erhöhten Preisen aufrechtzuerhalten.
  • Transitverspätungen im Flughafen-/Carrier-Terminalbetrieb möglich.

Flughafenterminals Frachtabfertigung:

Aufgrund des Personalabbaus im Zusammenhang mit dem Virus wurden die Frachtterminals des JFK Intl.-Flughafens stark in Mitleidenschaft gezogen, was zu Transitverzögerungen führte:  verspätete Freigaben/Empfang von Fracht. 

Bitte beachten Sie auch unsere Kundeninformation zur Warenannahme.
 

  • Global

(6. April 2020) – Wie erwartet, reagierten die Fluggesellschaften schnell auf die sinkende Nachfrage nach Volumen, und so entstand im Laufe der letzten Woche schnell ein globales Blank Sailing-Programm. Bisher wurden mehr als 200 Blank Sailings angekündigt. Dies erstreckt sich über alle Verbände und über alle Tradelanes. Das Programm umfasst auch viele kleinere Verkehre neben den typischen bekannten Verkehren, z.B. den von HLL betriebenen (aber nicht nur von HLL genutzten) Intra-EU-Göteborg-Express, der Hamburg mit Dänemark, Schweden und Norwegen verbindet: Der Dienst ist für die nächsten sechs Wochen ausgesetzt.

Die Kapazität auf den Hauptverkehrswegen wurde in den nächsten vier bis sechs Wochen durchschnittlich um 20-25% reduziert.

Der Ocean Alliance-Carrier CMA-CGM begann, die Geschwindikeit zu drosseln und hat das erste Schiff um Afrika (eb) herumgeschickt, wobei 6 Tage mehr Transitzeit benötigt wurden, um auf der einen Seite Kosten zu sparen und auf der anderen Seite einen längeren Transit zu ermöglichen.

Auf dem Schiff befindet sich noch immer ein Monat Lagerbestand in Richtung der Frachtempfänger.

Um zu verhindern, dass die Container die Häfen überlasten und zu Staus führen, haben mehrere Carrier offiziell eine Verschiebung der Transitoptionen eingeleitet. Die Container können in definierten Umschlaghäfen auf dem Hof gelagert werden, um (höhere) Kosten am Zielort aufgrund von betrieblichen Hindernissen beim Empfänger zu vermeiden.

Die Carrier haben darauf hingewiesen, dass es möglicherweise notwendig sein wird, die vereinbarten Transitzeiten, Routen und Preise anzupassen. Wir werden unsere Kunden weiterhin proaktiv bei der Zuweisung und Bereitstellung von Equipment unterstützen. Gleichzeitig stehen wir mit den Kunden in Kontakt, um Möglichkeiten zu prüfen, die eingehenden Mengen zu erhalten, da wir eine Verknappung des Lkw-Verkehrs und eine Überlastung des Equipments an den Terminals beobachten, die kostspielig werden könnte.

Unser Rat für die Sicherstellung des Transports und die erzwungene Verzögerung der Ladung:

➢ Bitte kommunizieren Sie mit uns: Prognose, Prognose, Prognose (6 bis 8 Wochen im Voraus sind ratsam, insbesondere für Spezialequipment wie Lebensmittel und Reefer).

➢ Bitte ziehen Sie in Betracht, die DB SCHENKERocean-Optionen für Transitverzögerungen auf allen Tradelanes zu nutzen, da der Leerlauf von Boxen in den Häfen kostspielig wird.

➢ Bitte identifizieren Sie Ihre Priority-Ladung.

➢ Bitte erwägen Sie, eine Umleitung für die Ladung zu akzeptieren: DB SCHENKERocean alternative Routenoptionen, um Engpässe zu vermeiden (z.B. Verschiffen von nordasiatischer Ladung über SEA nach OCE)
 

  • Europa

(6. April 2020) – Es gibt eine sehr starke Exportbuchungssituation auf dem Markt, die aufgrund der beginnenden Bestellannullierungen und der Schließung von Produktionsstätten voraussichtlich zu einem Ende kommen wird. Die Schließung des privaten und öffentlichen Sektors in ganz Europa hat sich auf die Produktivität der Häfen auszuwirken begonnen. Es wurden jedoch noch keine Auswirkungen auf den Hafenbetrieb gemeldet. Die Auslastung der Schiffe liegt bei 100% mit Roll-over-Szenarien im März und Anfang April. Die Raten Richtung Asien sind deutlich gestiegen. Die Wochen 15-20 zeigen einen dramatischen Kapazitätsrückgang von bis zu 54%. In Woche 23 folgen erhebliche Kapazitätssteigerungen, doch diese Dienste werden derzeit von den Carriern überprüft, und wir müssen mit schwerwiegenden Änderungen der Services rechnen. Alle europäischen Seefracht-Standorte sind voll funktionsfähig.
 

  • Asien/Pazifik 

(6. April 2020) – Die Abriegelung in Indien führt zu einer starken Überlastung der Häfen, und viele Kunden erhalten derzeit keine Container oder senden sie nicht zurück. Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit der Lkw-Fahrer in Indien nach wie vor kritisch. Bangladesch hat von jetzt an bis zum 13. April zusätzliche Feiertage angekündigt, um die Fahrten zu reduzieren und die Eindämmung des Virus zu ermöglichen. Der innerstaatliche Transport wird für diesen Zeitraum eingestellt.

Singapur erzwingt von Dienstag, dem 7. April, bis zum 4. Mai ebenfalls weitere Einschränkungen, aber unsere Seetransporte werden mit der Arbeit von zu Hause aus und mit der Notbesatzung im Büro zur Abwicklung der Sendungen fortgesetzt. Die Kunden werden ermutigt, Seawaybills zu verwenden, um die Abhängigkeit von Original-B/Ls zu vermeiden, da Kurierunternehmen in den kommenden Wochen möglicherweise nicht rechtzeitig liefern können.

Für Sendungen von und nach den Philippinen raten wir davon ab, den Nordhafen von Manila zu benutzen, da in den nächsten Tagen mit einer starken Überlastung zu rechnen ist. Auch Verzögerungen bei der Zollabfertigung in den Philippinen werden als direkte Auswirkung von COVID-19-Infektionen erwartet.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika 

(6. April 2020) – 95-100% Schiffsauslastung aus Asien nach MEA aufgrund des Ansturms vor dem Ramadan. Auch die Auslastung von Schiffen aus Nordamerika nach MEA ist stark.

Die 100%ige Auslastung der Schiffe ex MEA, insbesondere in die EU und nach Nordamerika, hat in allen Häfen zu erhöhten Raten, zur Anwendung des PSS und zu einem Mangel an Equipment geführt: Besonders betroffen ist der Oman sowie die 20'-Versorgung in den VAE. Verderbliche Waren haben Vorrang. Der gesamte Hafenbetrieb funktioniert gut. Unsere Seefracht-Standorte in den Ländern bedienen weiterhin die Kunden, da Logistik und Lieferketten gemäß den Richtlinien der lokalen Regierung als geschäftskritisch angesehen werden. Darüber hinaus beobachten wir die Situation genau, da die Ramadan-Saison vor der Tür steht.

Als Alternative für Luftfracht- und Landtransporte im GCC bietet DB Schenker wöchentliche Stückgut-Consoles (LCL) vom Hafen Jebel Ali (AE JEA) nach Abu Dhabi, Bahrain, Kuwait, Oman, Pakistan, Katar und Saudi-Arabien an.
 

  • Amerika

(6. April 2020) – Die TPeb-Buchungen beginnen zu sinken, aber die Schiffe in der 15. und 16. Woche sind immer noch ausgebucht: erste zusätzliche Leerfahrten in der 15. Woche. Keine großen Hoffnungen für die PSS/GRI-Ankündigungswoche vom 15. April und 1. Mai.

Die Schiffe, die Nordamerika verlassen, fahren immer noch extrem voll: Der Status des Equipmentbestands bleibt an allen Orten im Landesinneren weiterhin angespannt, was sich auf die US-Inlandsstandorte (HOU, MSY, OAK, CHI, MES/STP, CMH, CLE, CLT, LU 0I, MEM und OMA) auswirkt. Die Spitzenbuchungen werden voraussichtlich bis Ende April mit erfolgreichen Einführungen von GRI/PSS dauern. Angesichts der schwindenden Volumina wird jedoch parallel dazu für die zweite Aprilhälfte ein Rückgang der Buchungszahlen erwartet. Möglicherweise Mangel an Lkw-Fahrern.

Schiffe, die LatAm wegen des Ansturms an Trockenfrüchten bis Anfang Mai verlassen: Kühlhäuser in Chile extrem knapp. Der Druck auf freie Zeiten ohne Verlängerung hält an.

  • Global

(6. April 2020) – Es gibt keibe wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update. Alle lebenserhaltenden Einrichtungen bleiben weltweit voll funktionsfähig. Dennoch stellen wir weiterhin schwankende Volumina fest und schätzen daher die laufenden und engen Gespräche mit unseren Kunden.

➢ Um gemeinsam Auswirkungen auf globale Operationen und Lieferketten zu berücksichtigen, bitten wir Sie, mit uns in Kontakt zu bleiben und uns regelmäßig über die Prognosen zu informieren.

Für Kunden, die auf der Suche nach zusätzlichem Platz sind, beobachten wir genau die verfügbare Fläche, um unsere Kunden zu unterstützen, z.B. bei der Beseitigung möglicher Rückstände.

➢ Für detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren bekannten Ansprechpartner bei DB Schenker.

Der Schutz des Personals steht bei uns weiterhin im Fokus. Wir überwachen und koordinieren durch Stand-Off-Management und Vor-Ort-Überwachung eine sichere und produktive Standortmanagement-Methode, um die verfügbaren Ressourcen zu maximieren und unsere Mitarbeiter vor sekundärer Kontamination zu schützen.
 

  • Europa

(6. April 2020) – Derzeit arbeiten alle DB Schenker Kontraktlogistikstandorte zu 100% mit Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit der Arbeitnehmer.

In Italien gibt es starke Anzeichen für eine Einschränkung und Schließung von Betrieben, die für die Gesundheit der Bürger nicht-kritisch sind. In der gesamten Region wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Verteilung von Lebensmitteln, Hygiene- und Gesundheitsprodukten nach Europa zu gewährleisten.

Südeuropa zeigt weiterhin einen stärkeren Effekt, da Nordeuropa im Vorfeld der Zunahme soziale Distanzierungs- und Work-from-Home-Initiativen (WFH) ergriffen hat.

Die Automobil- und Industriebetriebe haben ihre Aktivitäten in der Region auf ein Minimum beschränkt.
 

  • Asien/Pazifik

(6. April 2020) – Es gibt keine wesentlichen Änderungen seit dem letzten Update. Singapur kündigte am 3. April verstärkte Beschränkungen an, die als "Circuit Breaker"-Maßnahmen bezeichnet werden und vom 7. April bis zum 4. Mai in Kraft treten sollen. Da Transporte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Logistik und Lieferkette als "wesentliche Dienstleistungen" eingestuft werden, hat dies keine größeren Auswirkungen auf den Betrieb. Ähnliches gilt für Indonesien, das verstärkte Beschränkungen vor allem für zivile Bewegungen angekündigt hat, wobei Logistik und Fracht von den Auswirkungen ausgenommen sind.

Die japanische Regierung hat den Notstand für den Großraum Tokio und Osaka (einschließlich der Präfekturen Kanagawa Saitama, Chiba, Hyogo und Fukuoka) vom 7. April bis zum 6. Mai ausgerufen. Unsere Logistikaktivitäten sind nicht betroffen. Weitere Einzelheiten und ihre Auswirkungen (falls vorhanden) auf die Logistikoperationen werden bekannt gegeben, sobald dies eintritt.

(2. April 2020) – NZ ist bis zum 23. April auf die (höchste) landesweite Sperre der Stufe 4 umgestiegen, wobei nur wesentliche Dienste (von denen Logistik und Transport in Frage kommen) weiterhin (innerhalb strenger Grenzen) zur Unterstützung wichtiger Unternehmen zugelassen sind.  Indien ist nach wie vor am stärksten betroffen, die Philippinen stehen an nächster Stelle der Beschränkungen.

Selbst bei anhaltenden Beschränkungen in den APAC-Ländern bleibt unser Serviceniveau bislang erhalten.

Da die importierten Infektionen in den APAC-Ländern anhalten, führt China Beschränkungen in den Provinzen Yunnan und Henan ein, während Hongkong das Niveau der Beschränkungen weiter ausbaut. Wir beobachten die Situation weiterhin genau, um potenzielle Einflüsse auf den Betrieb feststellen zu können.

Worum wir unsere Kunden bitten möchten:

➢ Bleiben Sie im engen Kontakt mit Ihren täglichen Ansprechpartnern. Auch mit durch in Schichten und von zu Hause arbeitenden Teams sind wir bereit, um Lösungen für Ihre Logistikanforderungen zu finden.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(2. April 2020) – In Südafrika hat die Regierung eine Sperre für alle Unternehmen mit Ausnahme von Supermärkten, Lebensmittel- und medizinischen Einrichtungen eingeführt. Die entsprechenden Standorte von DB Schenker bleiben funktionsfähig, und es wurden entsprechende Maßnahmen zur Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter getroffen. In einigen Ländern des Golf-Kooperationsrates und in Afrika wird die vollständige Schließung aller Lebensbereiche mit Ausnahme von Lebensmittel- und anderen Geschäften des Grundbedarfs immer wahrscheinlicher. Wir prüfen weiterhin mögliche Szenarien für den Schutz der Arbeitnehmer an diesem Standort, die sich kaum auf unsere Geschäftstätigkeit auswirken.

Saudi-Arabien und Kenia haben die Schließung nicht-kritischer Betriebe angekündigt, und die VAE setzen die Arbeiten fort.
 

  • Amerika

(6. April 2020) – Insgesamt kommt das tägliche Personal der Region Amerika zur Arbeit, und unsere Kapazitäten sind auf normalem Niveau.

Kanada: Alle Produkte im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln, Getränken und sanitären Einrichtungen werden weiterhin stark genutzt. Nicht-essenzielle Kundenstandorte bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Die Vereinigten Staaten bauen ihr Social Distancing bis zum 30. April weiter aus. Unser wesentliches Geschäft läuft weiterhin normal.

Mexiko hat weitere Anfragen von nicht-essenziellen Unternehmen angekündigt, um Social Distancing durchzusetzen. Wir betreiben Geschäfte im Auftrag der Regierung.

Argentinien hat eine Verlängerung der Betriebsschließungen angekündigt. Diese Ansage wurde bis zum 13. April verlängert. Zu diesem Zeitpunkt werden unsere Standorte wieder geöffnet. Argentinien: Alles, was nach der Definition der Regierung nicht unbedingt notwendig ist, bleibt bis zum 13. April geschlossen. Essenzielle Geschäfte bleiben geöffnet.

  • Global Projects / Oil & Gas

(6. April 2020) – Die Zahl der Anfragen nach Lösungen im Zusammenhang mit Stückgutsendungen ist immer noch hoch, da verschiedene Transportoptionen von Kunden in verschiedenen Märkten evaluiert werden. Trotz annullierter Linienabfahrten sind auf einigen Tradelanes  noch immer Massenguttransportkapazitäten mit Mehrzweckschiffen (MPP) weit verbreitet. Es können Buchungen für Stückgut, für Ladung außerhalb der Spurweite, aber auch für Ladungsarten, die normalerweise in Containern transportiert werden, vorgenommen werden. Aufgrund verschiedener angekündigter Sperrungen und Einschränkungen werden operative Verzögerungen erwartet. Darüber hinaus sind für verschiedene Häfen Quarantänemaßnahmen in Kraft, die sich auf die Vorlaufzeit und die Kosten auswirken.

Unsere spezialisierten Teams für Global Projects & Industry Solutions auf der ganzen Welt sind voll einsatzfähig und helfen unseren Kunden bei der Entwicklung maßgeschneiderter Transportlösungen für alle Stückgut- oder Übermaßtransporte oder jede andere Projektverladung unabhängig von Märkten und Tradelanes.
 

  • Messen, Events und Spezialverkehre

(6. April 2020) – Da die meisten Messen und Veranstaltungen weltweit verschoben oder abgesagt werden, haben wir Verständnis für die Schwierigkeiten vieler Veranstalter, Aussteller, Teilnehmer und Auftragnehmer.

Wir stehen in engem Kontakt mit den führenden Veranstaltungsorganisatoren weltweit und verfolgen alle neuen Entwicklungen weiterhin sehr genau.

Unser Global Fairs & Events Service Center steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung und unterstützt Sie bei Bedarf mit maßgeschneiderten Lösungen.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und kontaktieren Sie unsere Kollegen unter customerservices@dbschenker.com.


Update: Expo2020 Dubai

Die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat offiziell die Verschiebung der Expo 2020 Dubai auf Oktober 2021 aufgrund des anhaltenden COVID-19-Ausbruchs beantragt. Die formelle Entscheidung wird im Juni getroffen, aber wir erwarten eine Verschiebung auf nächstes Jahr. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten. Unser Expo 2020-Team in Dubai ist bereit, Sie bei allen logistischen Herausforderungen, die eine Verschiebung mit sich bringt, zu unterstützen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Rat oder Unterstützung benötigen.


Update: Sports Events

Die verschobenen Olympischen Spiele Tokio 2020 finden vom 23. Juli bis 8. August 2021 statt. Diese Verschiebung wird zu vielen Veränderungen im globalen Sportkalender führen, wobei sich viele Termine bereits geplanter Veranstaltungen ändern werden.

Unser Team von DB SCHENKERsportsevents sind weltweit verfügbar und auf die neue Situation und ihre Herausforderungen vorbereitet. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen zum vorzeitigen Rücktransport, zur Zwischenlagerung oder zu anderen logistischen Anforderungen im Zusammenhang mit dieser Verschiebung haben.


Update aus der Organisation

DB Schenker beobachtet die Situation zum COVID-19-Virus genau. Mit unseren lokalen Expertenteams in fast 140 Ländern unternehmen wir alles, um Ihnen den bestmöglichen Service und die besten Informationen zu bieten. Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen bemühen wir uns um eine volle Funktionsfähigkeit in allen DB Schenker-Standorten. In unseren weltweiten Geschäftsstellen haben wir Maßnahmen ergriffen, um möglichst vielen Mitarbeitern die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen, um die von den Behörden oder der Regierung in vielen Ländern eingeführten Richtlinien zur sozialen Distanzierung zu erfüllen. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Partner steht dabei an erster Stelle. Deshalb halten wir uns an die Empfehlungen von Gesundheitsexperten, insbesondere der WHO, beispielsweise in Bezug auf die Hygienevorkehrungen.


Wir werden die Meldungen regelmäßig aktualisieren, sobald sich die Situation verändert.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihre Unterstützung.
Ihr DB Schenker COVID-19 Customer Advisory Team


Wir haben bei der Bereitstellung der oben genannten Informationen größte Sorgfalt walten lassen. Obwohl die oben genannten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zur Verfügung gestellt wurden, übernimmt DB Schenker keine Haftung für die Verwendung dieser Informationen.