Informationen über das Coronavirus

In der derzeitigen Situation arbeiten wir mit Hochdruck daran, Ihr Unternehmen bestmöglich zu unterstützen. Wir setzen alles daran, die optimale und umsetzbare Lösung für Ihre Logistikanforderungen zu finden. Auf dieser Website stellen wir regelmäßig Updates zu den Auswirkungen des Coronavirus – über alle Verkehrsträger und Produktbereiche hinweg sowie aus allen Regionen der Welt – für Sie bereit. Bitte sprechen Sie bei allen Fragen rund um Ihre Logistik Ihre zuständige Geschäftsstelle von DB Schenker an.

Markt-Updates weltweit

Um Ihren Anforderungen für Luftfrachtsendungen in dieser außerordentlichen Situation gerecht zu werden und tragfähige Lösungen anzubieten, arbeitet DB Schenker intensiv an der Bereitstellung von Luftfracht-Kapazitäten. Eine aktuelle Übersicht unserer Charter finden Sie hier.

Bitte sprechen Sie für Ihre anstehenden Luftfracht-Sendungen nach China, Inden und in die USA die 
Geschäftsstelle von DB Schenker in Ihrer Nähe oder direkt Ihren bekannten Kontakt bei DB Schenker an.
 

  • Global

(24. November 2020) – Die Marktnachfrage in der weltweiten Luftfracht steigt und bewegt sich auf einem sehr hohen Niveau. Insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum hat die ausgehende Nachfrage bereits zu einer starken Hauptsaison mit begrenztem Angebot aufgrund der Kapazitätsauswirkungen der Corona-Pandemie geführt. Die Frachtkapazität ist begrenzt, und die Flugzeugauslastung hat in der ersten Hälfte des Jahres 2020 ähnliche Spitzenwerte erreicht. Die starke Nachfrage hat daher zu zusätzlichen Charterflügen geführt, um weitere Kapazitäten auf wichtigen Tradelanes anzubieten. Kurzfristig können sich Passagier-Frachterflüge auf mehreren Routen zu einer praktikableren Option entwickeln, um zusätzliche Kapazitäten zur Überwindung des erwarteten Versorgungsengpasses bis zum Jahresende bereitzustellen.

Darüber hinaus ist die Situation in vielen großen Volkswirtschaften (z.B. USA, Deutschland, China) aufgrund von Vorschriften im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kritischer geworden. Diese Schlüsselländer stehen nun zusätzlich vor der Herausforderung erhöhter Bodenabfertigungszeiten in großen Flughafenterminals und Lagerhäusern. Die Zunahme der COVID-19-Fälle hat in verschiedenen Ländern zu Verzögerungen bei den betrieblichen Abläufen aufgrund von Personalmangel und positiven COVID-19-Fällen in der Belegschaft geführt. Darüber hinaus zeigen der insgesamt starke Luftfrachtmarkt und das Luftfrachtvolumen kurzfristig keine Anzeichen einer Entlastung. Daher wird erwartet, dass die Situation auch zu etwas längeren Transitzeiten führen wird, bis der Markt wieder schwächer wird oder sich die COVID-19-Situation in den Ländern stabilisiert.

++++++++++++++++++

Im Blickpunkt: Corona-Impfstoff-Logistik

Wichtige führende Arzneimittelhersteller haben kürzlich bedeutende Fortschritte im Zusammenhang mit ihren Entwicklungen von Corona-Impfstoffen angekündigt. Ein kritischer Punkt, der sich auf die Transportanforderungen und die Planung der Lieferkette auswirken wird, ist die Temperaturanforderung eines Impfstoffprodukts. Viele Länder sind nicht auf die Tiefkühllagerung vorbereitet und verfügen nicht über die für solche Produkte erforderlichen Kapazitäten. Da sich der Luftfrachtmarkt weiter auf eine globale Unterstützung für den Vertrieb und die Lieferung eines Impfstoffs vorbereitet, ändern sich die Auswirkungen von einem Jahr zum nächsten stark. In der Anfangsphase wird aufgrund des begrenzten Angebots und des Personals in Schlüsselpositionen, die die COVID-19-Impfung erhalten, mit geringeren Auswirkungen gerechnet. Sobald der Impfstoff eine zweite Phase mit einer weltweiten Verteilung in die wichtigsten Volkswirtschaften erreicht, wird die Nachfrage nach Kapazitäten steigen. Während dieser Phase erwarten wir eine Lieferung aus den USA und Europa in die wichtigsten Volkswirtschaften der Welt, die ebenfalls Impfstoffe bei den wichtigsten Herstellern vorbestellt haben. Das Angebot in Containern wird nicht nur zusätzliche Kapazitäten von den großen Impfstoffproduktionsstätten in den USA und Europa erfordern, sondern auch einen Zyklus zur Neupositionierung der Container und einen Reverse-Logistik-Prozess. Daher ist auch eine zusätzliche Nachfrage von den Empfangsländern eines Impfstoffprodukts zurück zu den Produktionsstätten zu erwarten, damit das Equipment an die benötigten Standorte zurückkehren kann. Aufgrund eines weiteren Ungleichgewichts von Angebot und Nachfrage kann diese zusätzliche Nachfrage zu einer weiteren Verknappung des Angebots weltweit führen.

++++++++++++++++++

Unser Console-Charterflugplan umfasst nun folgende Flight Operations:

  • Europa – China – Europa: 4 Flüge pro Woche (B747-400F)
  • Hongkong – Europa: 2 Flüge pro Woche (B747-400F)
  • China – USA: 3 Flüge pro Woche (B747-400F)
  • Europa – USA – Europa: 3 Flüge pro Woche (MD11F und B747-400F)
  • USA – Australien: 1 Flug pro Woche (B777F)
  • Europa – Indien – Europa: 1 Flug pro Woche (B747-400F)


  • Europa

(24. November 2020) – Alle Standorte bleiben in vollem Umfang in Betrieb und haben Zugang zu Terminalabfertigung und Transport am Boden. Alle unsere europäischen Hubs liefern Import- und empfangen Exportfracht, mit geringen bis keinen Backlogs hin zum Wochenende. In Ausnahmefällen kommt es zu Verspätungen von bis zu maximal einem Tag.

Unsere Linienflüge von und zu den Hubs laufen wie geplant. Die Situation für ausgehende Fracht ist dagegen stabil. Einzige Ausnahmen: Frachtraum in Richtung Nordamerika und Südafrika ist eingeschränkt. Für Südamerika steht fast kein Frachtraum zur Verfügung.


  • Asien/Pazifik 

(24. November 2020) – Die Terminals des Flughafen Shanghai Pudong erwarten Verzögerungen und Verspätungen, die auf Covid-19-Infektionen von Cargo-Mitarbeitern des Flughafens zurückzuführen sind. Der letzte bestätigte Fall war am 24. November 2020. Hunderte von Hin- und Rückflügen wurden gestrichen, da der Flughafen über 17.000 Beschäftigte testet. Eine ähnliche Situation wird auch vom Internationalen Flughafen Tianjin berichtet, wo fast die Hälfte aller Linienflüge aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung des lokalen Ausbruchs gestrichen wurden.

Die Vorfälle unterstreichen die anhaltende Gefährdung des Betriebs und die Wachsamkeit, die notwendig ist, um mit der allgegenwärtigen Corona-Situation fertig zu werden.

Obwohl wiederauftretende COVID-19-Infektionen offenkundig sind und in einigen Ländern in ganz APAC weiterhin strenge Kontrollen gelten, bleibt unser Luftfrachtbetrieb verfügbar, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Es wird mit Verzögerungen bei der Zollabfertigung und beim Transport gerechnet. Es werden Alternativen für die Beförderung/den Transport von Fracht über andere Gateways/Routen eingerichtet. Kunden können sich an die jeweiligen DB Schenker-Ansprechpartner wenden, um Unterstützung oder Lösungen zu erhalten, falls dies erforderlich sein sollte.

Es wird erwartet, dass die Kapazität volatil bleibt. Wir beobachten die Situation weiterhin aufmerksam, um Ereignisse mit möglichen Auswirkungen auf die Operationen zu entschärfen.


  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(24. November 2020) - Insgesamt bleibt der Luftfrachtverkehr in den Ländern störungsfrei, auch wenn Oman, Kenia und Südafrika eine teilweise Ausgangssperre verhängt haben. Wir betreuen unsere Kunden weiterhin. Es wird davon ausgegangen, dass unsere regionalen und globalen Preferred Carrier die Frequenz der Passagier-Frachtflüge allmählich erhöhen werden.

Situation

Land

Keine operativen Einschränkungen für die Luftfracht

  

Katar, Kenia, Oman, Südafrika, Bahrain, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Ägypten

Einschränkungen für operative Luftfrachtgeschäfte

-

➢ Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater für weitere Informationen über zusätzliche Routen.
 

  • Amerika

(24. November 2020) – Das 4. Quartal und eine geschäftige Hauptsaison haben die Kapazitäten auf den einzelnen Tradelanes unterschiedlich stark belastet. Hinzu kommt, dass die Flughafenterminals zeitweise mit der Umstellung des Frachtverkehrs in Verzug sind, was weitere Herausforderungen schafft. Insbesondere die Bodenabfertigungssituation auf einem wichtigen Großflughafen wie Chicago O'Hare hat aufgrund der Corona-Auswirkungen zu Verzögerungen bei der Import-Bodenabfertigung und zu Personalbeschränkungen geführt. Die Situation hat sich zwar verbessert, aber DB Schenker beobachtet die Situation genau, um die Auswirkungen für unsere Kunden abzumildern und Sie im Falle einer Änderung umgehend zu informieren. Der DB Schenker-Flugbetrieb und Teilcharter sowohl im transatlantischen als auch im transpazifischen Raum bieten unseren Kunden sichere Kapazitäten, und unsere Niederlassungen an den Flughäfen sorgen für die notwendige Koordination, um eine schnellstmögliche Freigabe der Fracht zu gewährleisten. Die Situation auf den einzelnen Tradelanes stellt sich wie folgt dar:

USA – Europa

➢ Die Marktnachfrage ist moderat bis stark. Mit dem Global Flight Operations Program wurden weitere Charterflüge eingeführt, um zusätzliche Luftfrachtkapazität nach Europa bereitzustellen. Diese Flüge verbinden Atlanta und Chicago mit Frankfurt, Deutschland und anderen umliegenden mitteleuropäischen Märkten. Sie bieten den Kunden von DB Schenker einen gesicherten Zugang zu Kapazitäten in einer nach wie vor volatilen Marktsituation.

USA - Asien (ohne China)

➢ Die Kapazität hat sich auf den meisten Tradelanes verringert, da ein Höchststand im 4. Quartal erreicht wurde, wobei die größten Kapazitätsprobleme bei den Verkehren nach Australien, Singapur und Indien bestehen bleiben. DB Schenkers starke "Teilcharter"-Kapazitäten von ORD zu Zielen in Australien und der Flugbetrieb über den DB Schenker Euro Hub von FRA nach BOM unterstützen die Kundennachfrage von DB Schenker zu diesen Zielen.

USA (Export nach) – China

➢ Keine Kapazitätsengpässe bei wichtigen Zielen in China. Die Nachfrage ist moderat, wobei der Markt durch das große Aufkommen an eingehenden Flügen und Charterflügen unterstützt wird, die die Kapazität auf dem Rückflug nach China unterstützen.

USA-Lateinamerika/Lateinamerika nach Europa und APAC

➢ Intra-Amerika: Die Marktnachfrage hat im 4. Quartal erheblich zugenommen, wobei der Zugang zu Kapazitäten sehr knapp geworden ist und die Preise auf allen Tradelane-Segmenten gestiegen sind. Die Nachfrage von den USA nach Brasilien und Chile ist viel stärker geworden, und es bestehen weiterhin kritische Situationen für den Verkehr von den USA nach Peru und Bolivien sowie zwischen Brasilien und Mexiko. Auch die Hauptsaison für verderbliche Güter strapaziert die verfügbare Kapazität und erhöht die Preise für Flüge von Lateinamerika in die USA, nach Europa und zu asiatischen Zielen.

USA – Naher und Mittlerer Osten/Afrika

➢ In Südafrika herrscht eine hohe Nachfrage bei knappen Kapazitäten.

Bitte beachten Sie auch unsere Kundeninformation zur Warenannahme.
 

  • Global

(24. November 2020) – Die Verfügbarkeit von Equipment in Asien bleibt äußerst knapp mit kritischem Lagerbestand in CN, VN, TH, aber auch in Indien, Korea sowie im chinesischen Binnenmarkt. Die Carrier fördern größtmögliche Leerfahrten aus Europa und Nordamerika zurück nach Asien.  Gleichzeitig bleiben die Raten in allen Tradelanes hoch und erhöhen sich stetig, insbesondere aus Asien. Die Carrier wenden ein sehr striktes Yield Management an und priorisieren die Freigabe von Equipment und Platz entsprechend.

Career Capacity Development 1-12/2020

Die Kapazitäten ex Asien laufen bei vollster Auslastung, zusätzlich werden die Extra-Loader-Programme fortgesetzt. Es wird erwartet, dass der Markt bis zum chinesischen Neujahr im Februar 2021 volle Auslastungen verzeichnen wird. Angesichts dieser positiven Dynamik haben Branchenanalysten ihre frühere negativere Erwartung für die Seefracht auf ein moderateres negatives Volumenwachstum von sechs Prozent für 2020 revidiert, mit einem Ausblick auf ein Wachstum im Jahr 2021.

Daher ist es sehr wichtig, Volumenprognosen zu planen (wir empfehlen vier bis acht Wochen im Voraus) und offen zu sein für alternative Routen (bei überlasteten Zielhäfen).

Career Capacity Development 1-12/2020

Die Situation für Exporte aus Europa in den Fernen Osten ist entspannter, jedoch verbessert sich das Exportvolumen und die Auslastung der Schiffe nimmt zu. Die Raten bleiben stabil mit steigender Tendenz.

Lediglich das Exportvolumen aus Europa nach Südamerika bleibt leicht rückläufig.

Bitte gehen Sie davon aus, dass die Situation auf allen Tradelanes ständigen Veränderungen unterliegt.

Angesichts massiver Schiffsrückzüge, unsicherer Aussichten für die Schiffsauslastung und zum Teil massiver Auswirkungen auf Hafenterminals müssen wir uns auf sich ändernde Fahrpläne und Transitzeiten (aufgrund von Slow Steaming, Hafenauslassungen oder zusätzlichen Hafeneinschlüssen infolge von Dienstzusammenlegungen), plötzliche/unerwartete Verzögerungen bei der Beförderung, erhöhte Engpässe bei der Verfügbarkeit des Equipments, weniger häufige Abfahrten und plötzliche Zuschläge, die möglicherweise zu höheren Kosten für die Lieferkette führen, vorbereiten.

Unsere Seefracht-Experten unterstützen und begleiten Sie bei:

➢ DB SCHENKERocean Priority-Produkte auf allen Haupttradelanes, das die Beladung innerhalb eines festen Zeitfensters garantiert.

➢ Verschiedene DB SCHENKERocean-Optionen für die Transitverzögerung (wie Anhalten der Ladung in einem t/s-Hafen, bei Nutzung eigener oder vertraglich gebundener Lagerhäuser und entsprechende Lagerung der Waren), dies reduziert die tatsächlichen Kosten in den Häfen (kostspielige Lagerung) und hilft den Häfen, Staus zu vermeiden, und sorgt so für Bewegungen am Kai ohne Wartezeit für die Lkw-Fahrer.

➢ DB SCHENKERocean bietet "Slow Boat - Fast Boat"-Möglichkeiten an, wenn eine Transitverzögerung nicht in Frage kommt (z.B. bei Fahrten um das Kap der Guten Hoffnung).

➢ DB SCHENKERocean bietet für die alternative Streckenführung Möglichkeiten an, um sicherzustellen, dass die Ladung vom Ladehafen aufgegeben wird.

➢ Volumenprognose und Zuteilungsplanung: Wir haben Zugang zu den Mengen aller Allianzen und unterstützen die Mengenplanung durch Beratungsdienste (Zuteilungsabgleich auf Grundlage der Kundenprognose). In Bearbeitung: Volumenvorhersage pro Branche.

Kontaktieren Sie Ihren bekannten DB Schenker Ansprechartner bezüglich persönlicher Schutzausrüstung (PSA) aus Richtung China nach Europa.
 

  • Europa

(24. November 2020) - Auf den Routen nach Westen hat sich die Auslastung nach Nordamerika auf über 90% verbessert, während die Ziele in Lateinamerika rückläufig sind. Es wird erwartet, dass die Carrier zusätzliche Maßnahmen zur Beschränkung der Kapazität ergreifen werden.

Bei den Exporten aus Europa in den Osten berichten die Carrier nach wie vor über eine starke Buchungssituation mit nur begrenzten Ausfällen. Vor allem das Warenvolumen (Rundholz, Chemikalien) ist nach wie vor hoch. Die Verfügbarkeit des Equipments wird aufgrund der bevorstehenden 25-40 %igen Verringerung der eingehenden Ströme und der erwarteten längeren Nutzung des Equipments zu einem größeren Problem.

Alle europäischen Seefrachtstandorte sind operativ voll funktionsfähig.
 

  • Asien/Pazifik 

(24. November 2020) – Ungeachtet der ernsten Marktsituation bei Raten und Kapazitäten gibt es keine nennenswerten Auswirkungen auf den durch die Corona-Pandemie beeinflussten Betrieb, da der Status unverändert bleibt.

Obwohl in einigen Ländern in der gesamten APAC-Region wiederkehrende COVID-19-Infektionen zu beobachten sind, bleiben unsere Seefracht-Aktivitäten stabil und verfügbar, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Es werden Verzögerungen bei der Zollabfertigung und beim Transport erwartet.

➢ Es werden Alternativen zur Beförderung/zum Transport von Fracht über andere Gateways/Routen eingerichtet. Kunden können sich bei Bedarf an die jeweiligen DB Schenker-Geschäftsstelle wenden, um Unterstützung oder Lösungen zu erhalten.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika 

(24. November 2020) - DB Schenker ist in der Lage, die aktuelle Kundennachfrage zu bedienen, auch wenn in der Region ein Equipmentmangel zu verzeichnen ist.

➢ Bitte wenden Sie sich an Ihren bekannten Ansprechpartner bei DB Schenker, um die aktuellen Tarife zu erfahren.
 

  • Amerika

(27. Oktober 2020) - Zu den Exporten aus Nordamerika ist zu erwähnen, dass vor allem nach Asien die Auslastung der Schiffe weiterhin stark ist und keine Inflation der Raten zu erwarten ist. Blank Sailings und Serviceunterbrechungen, die zu einem gravierenden Platzmangel an allen nordamerikanischen Gateways führen, führen zu einem hohen Auslastungsgrad der Schiffe auf breiter Front. Roll-over und Yield Management werden von den Reedereien angewandt. Es werden zusätzliche Lader eingesetzt und die Dienste werden auf Ad-hoc-Basis wieder aufgenommen. Asien nach Nordamerika erreicht weiter seinen Peak, und die Buchungen von Asien nach Südamerika sind in den letzten zwei Wochen massiv angestiegen. Wir beobachten die Situation weiterhin genau.

  • Global

(24. November 2020) – Der Landverkehr in Europa ist voll einsatzfähig, steht für Unternehmen zur Verfügung und bewältigt bestehende Einschränkungen während der zweiten Welle der Pandemie. Asien bietet ein heterogenes Bild, wobei die meisten Länder voll funktionsfähig und für Unternehmen verfügbar sind, während einige wenige Länder (wie Indien) vor Herausforderungen stehen, unabhängig davon aber arbeiten. Sowohl die Asia Landbridge (China - Südostasien) als auch die Eurasia Landbridge (China-Europa-Zug) sind voll funktionsfähig. Der Landverkehr in Nord- und Südamerika ist ebenfalls eingeschränkt, funktioniert aber immer noch nahezu normal.

  • Europa

(24. November 2020) – Es wurden wieder Beschränkungen, die sich direkt oder indirekt auf den Transport von Gütern auswirken, in immer mehr europäischen Ländern eingeführt. Für alle potenziellen Fälle von störenden Bedingungen befolgen wir unsere vordefinierten Notfallpläne, um die Frachtströme so weit wie möglich sicherzustellen. Zusätzlich passen wir unser Angebot an Transportdienstleistungen täglich den Bedürfnissen unserer Kunden an.

Einige Empfänger sind nach wie vor nur eingeschränkt funktionsfähig, und wir bitten alle Versender, die Zustellungsmöglichkeit mit dem Empfänger zu prüfen, um Kosten für Rücksendungen zu vermeiden.

Erweitern oder verringern Sie Ihre internationalen Geschäftsaktivitäten aufgrund der sich ständig ändernden Marktsituation? Der DB Schenker-Landverkehr ist Ihr Partner mit dem stärksten und belastbarsten Netzwerk in 40 Ländern Europas. Darüber hinaus bieten wir mit unseren digitalen Kanälen wie connect4Land einen 24/7-Zugang zu unseren Transportdienstleistungen, der von überall und zu jeder Zeit einfach zu nutzen ist – Click. Ship. Done.



  • Asien/Pazifik

(24. November 2020) – Es gibt keine Änderung des operativen Status seit dem letzten Update.

Unser Produkte im nationalen/regionalen Landverkehr bieten weiterhin unvermindert unseren regelmäßigen Service auf hohem Niveau.

Unsere Asia Landbridge (FTL/LTL) sieht sich nach wie vor mit zeitweiligen Schließungen von Landesgrenzen konfrontiert. Jetzt, da die Grenze zwischen Thailand und Myanmar wieder geöffnet wurde, sind jedoch alle Grenzübergänge offiziell in Betrieb. Grenzüberlastungen aufgrund der hohen Nachfrage können den Lkw-Fernverkehr um ein bis drei Tage verlängern. Die DB Schenker-Mitarbeiter in unseren Grenzniederlassungen stellen sicher, dass die Laufzeiten durch "Triage"-Priorisierung minimiert werden.

Zusätzliche Arbeits- und damit verbundene Unterkunftskosten sind nach wie vor erforderlich, um lange Quarantänezeiten für unsere internationalen Fahrer strategisch zu vermeiden.

Auf unserem Eurasia-Service für Schiene und Straße schwanken die Staus nach wie vor. Wir empfehlen daher, die geschätzten Laufzeiten mit Ihrem Kundenbetreuer zu überprüfen. Aufgrund unserer Marktführerschaft auf dieser Tradelane ist DB Schenker bestens positioniert, um unseren Kunden optimale Transitzeiten zu bieten.

Unsere nationalen und internationalen Straßen- und Schienenverkehre erfüllen weiterhin die hohe Nachfrage und sind strategisch so positioniert, dass sie den prognostizierten Nachfragespitzen im Zusammenhang mit der weiterhin reduzierten Luft- und Seefrachtkapazität gerecht werden.

➢ Eurasia Landbridge New Content Item (1)

Die Eurasia Landbridge verdoppelt das Volumen seit März 2020 aufgrund der zuverlässigen Vorlaufzeit auch während der Corona-Pandemie.

Das Angebot umfasst LCL-, FCL-, Einzelcontainer-, Company Train- und Ganzzugverkehre auf wöchentlicher Basis über die Schiene, sowohl in Richtung Osten als auch in Richtung Westen. Starke Straßennetzwerke und Serviceleistungen sowohl am Ausgangs- als auch am Zielort ermöglichen nahtlose Haus-zu-Haus-Dienste.

Die Laufzeit von Terminal zu Terminal beträgt 16-18 Tage in westlicher Richtung und 18-20 Tage in östlicher Richtung. Außerdem haben wir einen Ganzzug Xian - Rostock mit einer Laufzeit von 12 Tagen eingeführt.

➢ Asia Landbridge

Auch unsere Asia Landbridge hat seit März 2020 die Volumenkapazität verdoppelt, mit einer überzeugenden Laufzeit und niedrigen Frachtkosten.

Asia Landbridge unterstützt auch Luft- und Seefrachtverbindungen, indem es die Fracht zum nächstgelegenen Gateway mit entsprechender Kapazität liefert und bei eingeschränktem Bestimmungsluftraum oder begrenzter Luftkapazität einen Wechsel des Verkehrsträgers im Transit ermöglicht.

Innerhalb des asiatischen Kontinents stehen sowohl FTL- als auch LTL-Dienste zur Verfügung. Tägliche Abfahrten für FTL werden durch unseren LTL-Dienst mit drei Abfahrten nach Süden und zweimal wöchentlich nach Norden ergänzt.

➢ Inlandslandverkehr

Da wir in 17 Ländern Asiens tätig sind, haben sich unser Volumen und unser Betrieb wieder normalisiert. Wir passen unsere Dienstleistungen ständig an, um unsere Kunden in die Lage zu versetzen, der sich ändernden Nachfrage aufgrund der derzeitigen sprunghaften Zunahme der Aktivitäten gerecht zu werden. Vor kurzem haben wir ein kontaktloses POD-Unterschriftsverfahren entwickelt, um eine sichere Frachtübergabe zu erleichtern.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(24. November 2020) - Die internationale GCC-Landgrenze, die Saudi-Arabien mit anderen Ländern verbindet, wurde für den Landverkehr/Landfrachtverkehr mit eingeschränktem Betrieb geöffnet.
 

  • Amerika

(24. November 2020) –

➢ USA: Die USA haben nach wie vor knappe Kapazitäten an der Westküste, im Süden von Texas und im Mittleren Westen. Wir gehen davon aus, dass die Kapazität im restlichen Verlauf des Jahres knapp sein wird, wenn wir in die Peak Season übergehen. Das Hafenvolumen in Newark und Long Beach hält die Ladekapazität weiterhin sehr knapp.

➢ Brasilien: Der Markt läuft unter normalen Bedingungen.

➢ Mexiko: 100% voll funktionsfähig.

➢ Kanada: Die Regionen Toronto und Peel sind für 28 Tage in einem Lockdown. Andere nahe gelegene Regionen sind in den "roten Status" übergegangen, der es erlaubt, zwar alles zu öffnen, dies allerdings mit strengen Einschränkungen. Restaurants und Einzelhandel sind geschlossen (mit Ausnahme des Abholservices). Kaufhäuser, Eisenwaren- und Lebensmittelgeschäfte bleiben als unbedingt notwendig geöffnet.

  • Global

(24. November 2020) – Unser operativer Betrieb und unser Kundenservice sind nach wie vor stabil. Daher gibt es keine Änderung bei der Priorisierung des Schutzes unserer Mitarbeiter und der Aufrechterhaltung der Geschäfte unserer Kunden. Mit speziellen Richtlinien und Präventivmaßnahmen halten wir unseren andauernden und kurzfristigen Kundensupport aufrecht:

➢ Falls Sie vorübergehend Platz benötigen, wenden Sie sich an Ihren DB Schenker Kundenberater oder Ihren lokalen Ansprechpartner!
 

  • Europa

(24. November 2020) – Alle Standorte in Europa sind derzeit noch voll funktionsfähig, wobei Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit der Arbeitnehmer getroffen werden.
 

  • Asien/Pazifik

(24. November 2020) – Es gibt keine wesentlichen Statusänderungen der Länder im Raum Asien/Pazifik seit den letzten Updates. Es werden in mehreren APAC-Ländern weiterhin strenge Kontrollen durchgeführt. Wir bleiben wachsam bei der Beobachtung der Situation, um Ereignisse mit möglichen Auswirkungen auf die Operationen eindämmen zu können.

Aufgrund der Erweiterung der Reisebeschränkungen ist mit einigen Verzögerungen zu rechnen, die jedoch keine wesentlichen Auswirkungen auf unseren operativen Status haben werden.

➢ Für Indien gibt es keine besonderen operationellen Updates. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Indien-Website als Download.

➢ Für den Großraum China gibt es keine wesentlichen Auswirkungen auf unsere Operationen, auch wenn es lokale Ausbrüche in manchen Städten gab.

➢ Die RMCO-Beschränkungen Malaysias wurden bis zum 31. Dezember verlängert.

Während die von der Regierung auferlegten Beschränkungen in den APAC-Ländern auf unterschiedlichem Niveau fortbestehen, wird unser bisheriges Serviceniveau aufrechterhalten, wobei unsere KL-Standorte zur Unterstützung der Kundenbedürfnisse zur Verfügung stehen.

Verzögerungen sind aufgrund der Verfügbarkeit von Arbeitskräften und strenger durchgesetzter Hygiene- und Überwachungs-SOPs zu erwarten. Kunden können sich bei Bedarf für weitere Unterstützung an die bekannten Ansprechpartner bei DB Schenker wenden.
 

  • Naher und Mittlerer Osten/Afrika

(24. November 2020) – Alle DB Schenker-Kontraktlogistik-Standorte in MEA arbeiten weiterhin mit angemessenen Gesundheits- und Sicherheitsstandards, auch wenn in Kenia und Südafrika eine teilweise Ausgangssperre verhängt wurde.

  • Amerika

(24. November 2020) – Trotz einer erhöhten Anzahl an COVID-19-Infektionen bleiben alle Standorte in Betrieb, wobei Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit unserer Mitarbeiter getroffen werden und somit unser Kundenservice aufrechterhalten wird.

➢ USA: Alle Standorte in den USA bleiben in Betrieb, wobei Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit unserer Mitarbeiter und die Erbringung von Dienstleistungen für unsere Kunden getroffen werden. Wir beobachten in den USA immer mehr Fälle von COVID-19 und bleiben deshalb bei unseren Sicherheitsmaßnahmen und -vorgangsweisen sehr konsequent.

➢ Mexiko: Die Corona-Infektionen in Mexiko nehmen zu. In einigen Bundesstaaten ist ein teilweiser Lockdown des Privatlebens und der Wirtschaft erforderlich, insbesondere an Wochenenden. Wir tun alles, um die Auswirkungen auf unser Personal und unsere Einrichtungen so gering wie möglich zu halten.

➢ Kanada: Neue Beschränkungen beeinflussen die nicht notwendigen Einzelhändler in den Regionen Toronto, Peel und der Provinz Alberta. Alle Standorte in Kanada bleiben betriebsbereit unter Beachtung der Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien für unsere Mitarbeiter und Partner.

Update aus der Organisation

DB Schenker beobachtet die Situation zur Corona-Pandemie genau. Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen bemühen wir uns um eine volle Funktionsfähigkeit in allen DB Schenker-Standorten. In unseren weltweiten Geschäftsstellen haben wir Maßnahmen ergriffen, um möglichst vielen Mitarbeitern die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen, um die von den Behörden oder der Regierung in vielen Ländern eingeführten Richtlinien zur sozialen Distanzierung zu erfüllen.

Wir werden die Meldungen regelmäßig aktualisieren, sobald sich die Situation verändert.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld und Ihre Unterstützung.

Ihr DB Schenker COVID-19 Customer Advisory Team

Disclaimer: Wir haben bei der Bereitstellung der oben genannten Informationen größte Sorgfalt walten lassen. Obwohl die oben genannten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zur Verfügung gestellt wurden, übernimmt DB Schenker keine Haftung für die Verwendung dieser Informationen.