DB SCHENKER logo

Das deutschlandweite Tor zur Schweiz

Mit der Nominierung der Zentralabteilung Business Development Land der Schenker Deutschland AG als erste Drittland-Plattform wurde in der Geschäftsstelle Bad Krozingen am 1. Februar 2016 die Abwicklungsabteilung für die Schweizverkehre im neuen sogenannten Plattformkonzept ins Leben gerufen.

Durch die Nähe zur Schweizer Grenze bot es sich an, eine eigene Abteilung für die Abwicklung der Exportgeschäfte in die Schweiz zu etablieren.

Nicht nur durch die strategisch günstige Lage, sondern auch durch unsere Verzollungsexpertin Jacqueline Fries, die von Anfang an für die Plattform verantwortlich ist und diese aufgebaut hat, wurde der Plattform eine zunehmend wichtigere Rolle beigemessen.

Mittlerweile wickeln knapp 60 Prozent der nationalen Geschäftsstellen sowie auch die einiger Anrainer-Staaten ihre Exportsendungen in die Schweiz über unsere Plattform ab.

Konkret bedeutet das, dass etwa 50 Tonnen und rund 150 bis 200 Sendungen jede Nacht von uns bearbeitet und zolltechnisch abgefertigt werden. Danach leiten wir diese an unsere Kollegen von SW Zoll für die Erstellung der notwendigen Transitdokumente weiter.

Dadurch, dass die Plattform Schweiz bereits in der Nacht die Sendungen abfertigt, können die ersten Lkw bereits um fünf Uhr früh den Hof verlassen und Richtung Schweiz aufbrechen. Damit ermöglichen wir  durch unsere Premium-Services eine Zustellung noch am selben Tag.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie gerne die Kolleg:innen aus dem Vertrieb.