Maut

Die Maut ist eine zweckgebundene Abgabe für die Nutzung von bestimmten Verkehrsbauwerken wie Autobahnen, Bundesstraßen, Brücken und Tunneln, welche in vielen Länder zur Anwendung kommt. In einigen europäischen Innenstädten wird bei der Einfahrt eine City-Maut fällig oder die Zufahrt zu Umweltzonen ist kostenpflichtig.

Die Höhe der Mautabgabe und deren Anwendung auf den Straßen der Bundesrepublik Deutschland wurde in den letzten Jahren durch die Bundesregierung in mehren Stufen beschlossen und durchgeführt. Die Einführung der Lkw-Maut erfolgte in 2005 auf Bundesautobahnen in Deutschland. Änderungen erfolgten z. B. durch die Absenkung der Mautpflichtgrenze von 12 auf 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht am 01.10.2015 sowie der Ausweitung der Maut auf den Großteil der Bundesstraßen in Deutschland am 01.01.2019.

Nach dem geänderten Bundesfernstraßenmautgesetz wird die Erhebung von streckenbezogenen Gebühren (Lkw-Maut) seit 1. Januar 2019 auf der Basis der Schadstoffklasse, der Gewichtsklasse und bei Kraftfahrzeugen oder Fahrzeugkombinationen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 18 Tonnen zusätzlich nach Achsen berechnet. Darüber hinaus werden die Kosten für die Lärmbelastung angerechnet.

Die Schenker Deutschland AG orientiert sich bei der Kalkulation der an die Kunden zu verrechnenden Kosten am Bundesfernstraßenmautgesetz vom 1. Januar 2019. Eine Aufstellung der entfernungs- und gewichtsabhängigen Kosten für den Stückgut- und den Ladungsverkehr haben wir in der „DB Schenker Maut-Gebühren-Tabelle“ zusammengefasst. Ihr bekannter DB Schenker Ansprechpartner hilft Ihnen mit weiteren Informationen und Details gerne weiter.