Neue Anforderungen für Holzverpackungen

Importeure und Exporteure von Holzverpackungsmaterial (WPM) müssen ab dem 1. Januar 2021 die Anforderungen des Internationalen Standards für Phytosanitäre Maßnahmen 15 (ISPM15) erfüllen.

Der Begriff WPM umfasst dabei Paletten, Kisten, Trommeln, Ladungsträger und Stauholz.

Ab dem 1. Januar 2021 müssen alle Holzverpackungsmaterialien, die sich zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU bewegen, die internationalen ISPM15-Standards durch eine entsprechende Wärmebehandlung und Markierung erfüllen. Die Markierung muss den zweibuchstabigen ISO-Ländercode enthalten, der von der nationalen Pflanzenschutzorganisation (NPPO) des betreffenden Landes vergeben wird. Dieser Code identifiziert den Produzenten und die genehmigte Maßnahme, die auf das Produkt angewendet wurde. 

Alle Holzverpackungsmaterialien können entweder bei oder nach der Einreise in die EU einer offiziellen Kontrolle unterzogen werden.

Wie Sie sich vorbereiten können:

Kontaktieren Sie den Hersteller Ihrer Holzverpackungsmaterialien, um sicherzustellen, dass die neuen Anforderungen zum 1. Januar 2021 erfüllt werden. 

Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der britischen Regierung.

Stand: 8. Dezember 2020 – alle Informationen werden ständig aktualisiert.