Skip to content
DB SCHENKER logo DB SCHENKER logo


DB Schenker feiert 50. Eco Warehouse

Renovierung mit Fokus auf Ökoeffizienz und Sicherheit • Neuer Standort in Tilburg, Niederlande, aufgrund des steigenden Transportvolumens  

Das Eco Warehouse in Tilburg mit einer Größe von 59,210 m2. © DB Schenker

DB Schenker, einer der weltweit führenden globalen Logistikdienstleister, hat im niederländischen Tilburg ein nachhaltiges Logistikterminal wiedereröffnet. Nach einer Modernisierung im Jahr 2021 wurde das Terminal nun von der Deutschen Bahn als 50. Eco Warehouse von DB Schenker ausgezeichnet. Eco Warehouses sind Teil eines von DB Schenker entwickelten ganzheitlichen Konzepts, welches es ermöglicht, Terminals und Lagerhallen energieeffizient zu betreiben, den CO2-Ausstoß deutlich zu reduzieren, sowie das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verbessern.

Das internationale Drehkreuz wurde komplett umgestaltet und ermöglicht nun ein ökoeffizientes und geräumigeres Cross-Docking mit modernster Technologie, um ein höheres Maß an Umweltschutz zu gewährleisten. Beim Bau des neuen Terminals wurden globale Standards für nachhaltige Bauweisen beachtet, unter anderem Standards für die Wärmedämmung, die Verwendung erneuerbarer Ressourcen aus der Umgebung des Gebäudes, die Installation moderner natürlicher Beleuchtungssysteme und die Verwendung effizienter HVAC-Systeme für Heizung, Lüftung und Klimatisierung. Des Weiteren erhielt der Standort fünf Bienenstöcke auf dem Gelände, um die Artenvielfalt in der Umgebung zu erhöhen. Zusätzlich wurde durch die Teilautomatisierung des Warenumschlags der Einsatz von Flurförderzeugen reduziert, die Abfallentsorgung verbessert und Ladestationen für Elektrofahrräder und -fahrzeuge eingerichtet.

Das internationale Drehkreuz wurde umgestaltet, um einen ökoeffizienten und geräumigeren Cross-Docking-Betrieb mit modernster Technik zu ermöglichen. © DB Schenker

"Eco Warehouses sind die Zukunft unserer Terminals", sagt Cyrille Bonjean, Head of Land Transport bei DB Schenker Europa. "Die Anlage in Tilburg ist das jüngste Beispiel dafür, wie schnell wir uns in Richtung hochautomatisierter, ökoeffizienter Frachtdrehkreuze bewegen. Das dient unserem strategischen Ziel, bis 2040 CO2-neutral zu werden, und wirkt sich schon jetzt positiv auf unsere Mitarbeiter aus, die nun in einem zukunftsfähigen, professionellen und sicheren Umfeld arbeiten können."

"DB Schenker in den BeNeLux-Staaten investiert weiter in eine nachhaltige Zukunft", sagt Pierre van Diesen, Head of Land Transport bei DB Schenker BeNeLux. "Das Landverkehr Terminal in Tilburg, einem der logistischen Hotspots in den Niederlanden, ist ein strategischer Standort innerhalb unseres europäischen Netzwerks. Die kurze Entfernung zur Autobahn A58 ist ideal und hilft uns, unsere CO2-Emissionen zu reduzieren."

Das modernisierte Terminalgelände hat eine Fläche von 59.210 m2. Mit 90 Laderampen ist das Lager vollständig auf Cross-Dock-Aktivitäten für den Umschlag ausgerichtet und kann mehr als 20.000 Sendungen pro Woche abwickeln. Durch den Einsatz eines integrierten Schleppsystems wird der interne Transport von Paletten automatisiert, um Effizienz und Sicherheit zu gewährleisten. Die neue Infrastruktur des Logistikterminals wird an das Wachstum der Transportaktivitäten angepasst, so dass Sicherheit und Effizienz auch in Zukunft gewährleistet sind. Insgesamt sind am dem Standort 350 Personen beschäftigt.