Skip to content
DB SCHENKER logo DB SCHENKER logo


DB Schenker plant autonomes Null-Emissions-Feederschiff in Norwegen

Erstes Schiff seiner Art weltweit • Vorstudienvertrag ist unterzeichnet • Entwicklung erfolgt in einem Partnernetzwerk

Depiction of zero-emission coastal container feeder in norwegian waters.

DB Schenker, einer der weltweit führenden Logistikanbieter, plant ein innovatives Küsten-Feederschiff mit null Emissionen in Norwegen. Das vollelektrische Schiff wird mit seinem einzigartigen Design das erste seiner Art weltweit sein.
DB Schenker und seine Kooperationspartner – der Möbelgigant Ekornes und Naval Dynamics, ein Unternehmen für Schiffsdesign, haben zusammen mit den Entwicklungspartnern KONGSBERG und Massterly einen entsprechenden Vorstudienvertrag unterzeichnet.

Das langfristige Ziel des Projekts ist es, die traditionellen Feederschiffe abzulösen die entlang der norwegischen Küstenlinie um Ikornnes und Ålesund verwendet werden.
Der neue autonome, elektrische, Kurzstrecken-Container-Feeder bedient sich des Konzepts NDS AutoBarge 250 von Naval Dynamics, das in Zusammenarbeit mit KONGSBERG und Massterly entwickelt wurde.

Das Schiff soll zwischen dem eigenen Hafen von Ekornes, Ikornnes, und dem Hafen von Ålesund zum Einsatz kommen – welcher die wichtigsten Seefrachthäfen in Europa bedient. Das Schiff wird die 43 Kilometer lange Strecke mit einer Geschwindigkeit von 7,7 Knoten innerhalb von drei Stunden zurücklegen. Das 50 Meter lange Schiff hat eine Nutzladung von 300 Tonnen. Es wurde von Grund auf für einen autonomen Null-Emissions-Betrieb konzipiert und soll bis 2024 einsatzfähig sein. Das Schiff wird ohne Besatzung betrieben: Die Überwachung wird durch Personal des Fernbetriebszentrums (ROC) von Massterly übernommen, zu dessen Teammitgliedern zertifizierte Navigatoren und Marineingenieure gehören. Die geplante bidirektionale Datenkommunikationslösung zwischen dem Schiff und dem ROC stellt einen Meilenstein in der Entwicklung Seefracht dar.

Knut Eriksmoen, CEO Norwegen, DB Schenker: „Wir sind froh, dass wir unsere starke Kundenbeziehung zu Ekornes mit diesem einzigartigen Projekt weiter intensivieren können. Es stellt einen wichtigen nächsten Schritt in Richtung umweltfreundlicher Logistikketten dar. Außerdem passt es hervorragend zu unserer allgemeinen Nachhaltigkeitsagenda in der Seefracht, wo wir mit unseren Kooperationspartnern eine ambitionierte Führungsrolle einnehmen.“

Zero-emission coastal container feeder in a small port in Norway

Roger Lunde, CEO, Ekornes AS: „Es ist unser Ziel, der weltweit führende Hersteller von nachhaltigen Premium-Möbeln zu werden. Mit diesem wegweisenden Projekt, unter Verwendung der innovativsten heute zur Verfügung stehenden Technologien, werden wir unseren Nachhaltigkeitszielen einen großen Schritt näherkommen. Die Nutzung des autonomen elektrischen Container-Feeders zur Direktabholung unserer Stressless-Produkte an unseren eigenen Docks in Ikornnes wird unseren gesamten CO2-Fußabdruck erheblich reduzieren. Außerdem werden wir eine bessere Kontrolle und größere Flexibilität in Bezug auf unsere Logistik erlangen.“
 
Geir Håøy, CEO, KONGSBERG ASA: „Wir beobachten einen Wandel vom Landtransport – mit seinem beträchtlichen CO2-Fußabdruck – hin zu einem sauberen, energieeffizienten Kurzstrecken-Seetransport. Aufgrund unserer jahrzehntelangen Expertise auf dem Gebiet der Entwicklung und Optimierung von Systemen für alle Facetten des Schifffahrtsbetriebs sind wir in der einzigartigen Lage, die erforderliche Pionierarbeit in diesem Projekt leisten zu können. KONGSBERG beteiligt sich derzeit an unterschiedlichen vollelektrischen und autonomen Schiffbetrieben – einschließlich Yara Birkeland und ASKO. Wir freuen uns darauf, mit unserer Expertise und Erfahrung zu dieser neuen Partnerschaft mit DB Schenker und Ekornes beizutragen.“
 
Tom Eystø, Geschäftsführer, Massterly: „Wir freuen uns sehr darüber, mit Ekornes und DB Schenker an der Schaffung einer smarten Logistiklösung für den Produktionsstandort von Ekornes zusammenzuarbeiten. Das kleine, vollelektrische und energieeffiziente Cargo-Schiff wird für einen unbemannten Betrieb konzipiert sein. Massterly wird das Schiff von unserem Fernbetriebszentrum aus steuern. Wir begrüßen es sehr, dass einer der weltweit größten Logistikanbieter, DB Schenker, die Vorteile des unbemannten Null-Emissionen-Versands erkennt, und wir hoffen, dass dieses Projekt als Inspiration für eine Vielzahl weiterer ähnlicher Schiffe dienen wird.“
 
Øystein Jaer, CEO, Naval Dynamics AS: „Der AutoBarge 250 Küsten-Feeder ist vom Kiel an aufwärts für einen effizienten, autonomen Null-Emissions-Betrieb konzipiert. In Zusammenarbeit mit Massterly AS – dem Schiffsbetreiber und technischen Manager – sind wir uns sicher, dass DB Schenker und Ekornes eine optimale und realisierbare Transportkette zur Verfügung stehen wird, die den künftigen Kundenanforderungen auf der ganzen Welt entsprechen wird. Die diesbezüglichen Vorteile werden zahlreich sein – darunter Emissionsfreiheit, ein schnellerer und effizienterer Transport, sowie weniger Verkehr auf den Straßen. Wir alle befinden uns auf dem Weg in Richtung Klimaneutralität, daher liegt es in unserem gemeinsamen Interesse, dieses Pionier-Schiff in Norwegen vom Stapel zu lassen und anschließend die nächsten entscheidenden Schritte zu unternehmen, indem die Genehmigung der norwegischen Schifffahrtsbehörde eingeholt wird. Außerdem gilt es zu prüfen ob es staatliche Unterstützung für ein solches Nachhaltigkeits- und Technologieprojekt gibt.“