DB SCHENKER logo

camera_lenses_notebook_db_schenker

Landverkehr passt Preise an

Die Schenker Deutschland AG kündigt für den 1. Oktober 2017 eine Preisanpassung im Landverkehr um durchschnittlich 6 Prozent an

(Frankfurt am Main, 22. August 2017) Die Schenker Deutschland AG wird zum 1. Oktober 2017 ihre Preise im Landverkehr um durchschnittlich 6 Prozent erhöhen. Davon betroffen sind sowohl die Stückgut- als auch die Ladungsverkehre. Grund sind steigende Kosten, die auch durch bereits getroffene Maßnahmen zur Effizienzsteigerung nicht mehr kompensiert werden können.

Zu den größten Kostentreibern im Landverkehr gehören

  • steigender Fachkräfte- und Fahrermangel vor allem im Nahverkehr.
  • steigendes Verkehrsaufkommen was zu höheren Kosten in der Produktion führt.
  • wachsende Märkte in Europa bedingen notwendige Investitionen in unser pan-europäisches Netzwerk.
  • höhere Personalkosten durch die neuen Bestimmungen zu den regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeiten sowie steigende Löhne.

Weitere Gründe für die höheren Kosten sind Investitionen in die Digitalisierung, die volatile Entwicklung der Märkte sowie externe Faktoren wie Grenzkontrollen, die innerhalb des Schengen-Raums wieder aufgenommen wurden.

„Durch die Anpassung der Preise an die Marktgegebenheiten sichern wir die hohen Qualitätsstandards unseres Landverkehrs“, erklärt Marcel Vogler, Vorstand Landverkehre der Schenker Deutschland AG.“

Die Schenker Deutschland AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist mit 15.700 Mitarbeitern an mehr als 100 Standorten und einem Umsatz von etwa 3,7 Milliarden Euro im Jahr führender Anbieter für integrierte Logistik im deutschen Markt. DB Schenker unterstützt Industrie und Handel beim globalen Güteraustausch: im Landverkehr, bei der weltweiten Luft- und Seefracht sowie in der Kontraktlogistik und im Supply Chain Management. Rund um den Globus erwirtschafteten mehr als 68.000 Mitarbeiter an rund 2.000 Standorten im Jahr 2016 einen Umsatz von 15,128 Milliarden Euro.