ECO JAHR 2021

ES GRÜNT SO GRÜN: DAS ECO JAHR 2021 BEI DB SCHENKER

2021 wird das ECO Jahr bei DB Schenker! Was heißt das? Wir stellen monatlich ein anderes Umwelt-Thema in den Fokus. Dabei nennen wir die wichtigsten Umweltzahlen, beschreiben Initiativen und Maßnahmen dazu und zeigen gleichzeitig mögliche Ansätze für Sie als unsere Kunden auf. Im ersten Halbjahr durchleuchten wir die einzelnen Transportbereiche und widmen uns dem Thema Mobilität. Im zweiten Halbjahr bewegen wir uns mit Ihnen durch unsere Terminals und schärfen gemeinsam unser Bewusstsein für umweltrelevante Bereiche.

Wie grün kann Logistik sein? DB Schenker hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, mit denen wir einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen leisten. So werden die Transportemissionen – gemessen in Gramm CO2e pro Tonnenkilometer – über alle Transportträger bis 2030 um 40% gesenkt. Für die verschiedenen Transportträger gibt es spezifische Reduktionsziele, die wir im Laufe des ECO Jahres aufzeigen. Im Terminalbereich wird der Energieverbrauch – gemessen in Kilowattstunden pro Quadratmeter – bis Ende 2021 um 25,3% reduziert.


Gemeinsam übernehmen wir Verantwortung!

Sehen Sie hier das Interview mit CEO Herrn Alexander Winter über das DB Schenker ECO Jahr 2021:


Keine Geheimnisse für GRÜNE Logistik: Transparenz steht bei uns im Fokus!

Damit klare Sicht im „Fachjargon“ herrscht, haben wir hier die wichtigsten Umweltschlagworte und Abkürzungen für Sie erklärt:


Auf der GRÜNEN Überholspur zum #sustainabilityleader: Wie DB Schenker es schafft, der Umwelt zuliebe. Transparenz steht im Mittelpunkt: wir legen unsere Kennzahlen und Ziele offen!

Bei DB Schenker entfallen rund 32% aller globalen Emissionen auf den Landverkehr. Von gesamt 12 Millionen Tonnen CO2e WTW sind das also rund 3,79 Millionen Tonnen. Bis 2030 haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die spezifischen Emissionen im Landverkehr um 34% zu reduzieren. Als Basis dafür dient das Jahr 2006 – denn DB Schenker ist schon seit vielen Jahren im Umweltschutz aktiv. Gemessen wird der Fortschritt zur Zielerreichung in Gramm CO2 pro Tonnenkilometer. Aktuell liegen wir mit Stand 2019 bereits bei -24%.

Wie und mit welchen Maßnahmen wir dieses Ziel konsequent weiter verfolgen und erreichen werden, erfahren Sie im nächsten Beitrag! 

Auf der GRÜNEN Überholspur zum #sustainabilityleader: Wie DB Schenker es schafft, der Umwelt zuliebe. Wir zeigen unsere grüne Flagge und setzen Maßnahmen zur Reduktion von Emissionen.

Wir sind Teil der EV 100 Initiative:
Bis 2030 werden wir 50% aller eigenen Fahrzeuge zwischen 3,5t und 7,5t und 100% aller eigenen Fahrzeuge bis 3,5t auf Elektroantrieb umstellen. Der Startschuss hierfür ist bereits gefallen: Seit Beginn dieses Jahres sind bei DB Schenker Österreich 4 FUSO eCanter für unsere Kunden im Einsatz! Jährlich können durch diese 4 Elektrofahrzeuge rund 28.000 Liter Diesel gespart werden.

Wir sind klima:aktiv Projektpartner:
Für die flächendeckende Umstellung von 7,45 auf 7,82m Wechselbrücken wurden wir von klima:aktiv als Projektpartner im Bereich Mobilitätsmanagement ausgezeichnet. Durch diese Umstellung sparen wir auf unseren Linien 7 LKW täglich, das entspricht einer Gesamtsumme von ca. 2.100 km.

Das „ECO“ Tool:
Das „European CoDi Optimization“ Tool ist eine flexible Forecast-Software, mit deren Hilfe Vor- und Nachläufe unter der Berücksichtigung sämtlicher Variablen optimiert werden. Das Ziel ist es, im selben Zeitraum Mehrkilometer zu reduzieren und die Stop-Anzahl zu erhöhen. Im Pilot-Projekt Graz sparen wir aktuell rund 1.200 km am Tag.

Die umweltfreundliche Lösung für unsere Kunden:

Unser Kunde hat sich selbst das Ziel gesetzt, seine Supply Chain grüner zu gestalten – wir haben dafür die passende Lösung! Aktuell liefern wir täglich 4 Paletten zu je 500kg über eine Strecke von 20km mit einem dieselbetriebenen Fahrzeug. Wir stellen die Zulieferung um auf einen unserer neuen FUSO eCanter – der bei einem herkömmlichen Strommix rund 65% der Emissionen spar. In Österreich werden die Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betankt (hauptsächlich mit Strom aus Wasserkraft) und so können bis zu 85% der CO2-Emissionen gespart werden.

Gemeinsam werden wir #sustainabilityleader!

Ideal kombinierter Verkehr: Wir kombinieren die Flexibilität des LKW mit dem grünen Vorteil der Bahn und nutzen die Rollende Landstraße (RoLa) der ÖBB als Teil unseres Landverkehrs. Unsere Außenstelle am Brenner ist Partner der Rail Cargo Group - Austria und kann täglich rund 350 LKW auf der RoLa abwickeln. Im Jahr 2020 wurden auf der Relation Brennersee-Wörgl 56.480 LKW auf die rollende Landstraße verlegt. Dadurch konnten CO2-Emissionen in Tirol in der Höhe von 3.547 Tonnen vermieden werden.

Erfahren Sie mehr über unsere Initiativen im Landverkehr, in diesem Interview mit Senior Vice President Land Transport Herr Maximo Lopez-Alvarez:

Auf der GRÜNEN Schiene zum #sustainabilityleader:

Der Güterverkehr auf der Schiene ist DIE umweltfreundliche und emissionsarme Lösung bei DB Schenker. Die Schiene wird bei DB Schenker als multimodales Transportmittel eingesetzt und ist Bestandteil unseres Landverkehrs.

Allein in Österreich haben wir im vergangenen Jahr 134.346 Tonnen in Richtung Südosteuropa abgewickelt – im Vergleich zum Transport mit dem LKW wurden so 8.937 Tonnen CO2e vermieden.  

Die Schiene ist das Aushängeschild, wenn es um grüne und umweltfreundliche Lösungen geht!

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit sind wir auf der GRÜNEN Schiene unterwegs zum #sustainabilityleader.

Der PowerRailer:
Power to Rail: Seit Jahren etabliert ist der PowerRailer das Aushängeschild für Ihren konventionellen Ganzzugtransport nach Südosteuropa. Die Sendungen werden aus Zentral-, Ost und Nordeuropa vorgeholt und vom Zugbildungspunkt in Budapest über Südosteuropa bis in die Türkei transportiert. Jährlich werden in dem Balkanzug-System rund 1.200 Züge abgewickelt.

Intermodale Lösungen
Wir wechseln schnell: runter von der Straße und rauf auf die Schiene. Durch den Wechsel des Verkehrsträger können die jeweiligen Vorteile optimal genutzt werden. Wir bringen Container, Wechselaufbauten und Trailer auf die Schiene. Unsere intermodalen Lösungen optimieren Ihre Emissionen und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt!

RailChina:
Einmal um die halbe Welt: Rund 11.000 Kilometer lang ist die Bahnstrecke von China bis Europa. Die Zugstrecke ist um 9.000km kürzer als der Seeweg und somit auch die schnellere Lösung. Der Weg über die Seidenstraße ist obendrein auch noch die umweltfreundlichere Alternative für Ihre Transporte. Jährlich werden im DB Konzern auf dieser Strecke rund 100.000 TEUs abgewickelt – das sind ungefähr 1000 Züge pro Jahr.

Die umweltfreundliche Alternative für unsere Kunden:

Wir haben die passende Lösung für Sie, um Ihre Lieferkette grüner zu gestalten. Ein Beispiel erwünscht? Für unseren Kunden in Österreich liefern wir Sendungen mit einem Gesamtgewicht von knapp 850 Tonnen pro Monat über 1.585km bis in die Türkei. Dafür würden auf der Straße Emissionen in der Höhe von rund 97 Tonnen CO2e WTW pro Monat entstehen, auf der Schiene dagegen nur knappe 36 Tonnen CO2e WTW. Auf der Schiene werden also rund 60% der Emissionen vermieden – dieser Punkt geht ganz klar an die Schiene!

Gemeinsam werden wir #sustainabilityleader!


Auf GRÜNER Linie zum #sustainabilityleader: Wie DB Schenker es schafft, auch über den Wolken. Transparenz steht im Mittelpunkt: wir legen unsere Kennzahlen und Ziele offen!

Bei DB Schenker entfallen rund 49% aller globalen Emissionen auf die Luftfracht. Von gesamt 12 Millionen Tonnen CO2e WTW sind das also rund 5,88 Millionen Tonnen. Bis 2030 haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die spezifischen Emissionen in der Luftfracht um 30% zu reduzieren. Als Basis dafür dient das Jahr 2006 – denn DB Schenker ist schon seit vielen Jahren im Umweltschutz aktiv. Gemessen wird der Fortschritt zur Zielerreichung in Gramm CO2 pro Tonnenkilometer. Aktuell liegen wir mit Stand 2019 bereits bei -9%.

Wie und mit welchen Maßnahmen wir dieses Ziel konsequent weiter verfolgen und erreichen werden, erfahren Sie im nächsten Beitrag! 

Auf GRÜNER Linie zum #sustainabilityleader: Wie DB Schenker es schafft, der Umwelt zuliebe. Wir zeigen unsere grüne Flagge und setzen Maßnahmen zur Reduktion von Emissionen.

Enge Kooperation: wir arbeiten mit Preferred Carriern zusammen:
Ein enger Kontakt zu unseren ausgewählten Partnern, den sogenannten Preferred Carriern sowie jährliche Zielkontrollen ermöglichen es uns, gemeinsam Maßnahmen zur CO2-Reduktion zu entwickeln. So werden von unseren Partnern zum Beispiel moderne und effiziente Triebwerke eingesetzt, die im Vergleich zu herkömmlichen Aggregaten bis zu 25% Treibstoff einsparen können.
Durch das Gleitanflugverfahren („Continuous Descent Approach“) wir der Landeanflug mit weniger Schub durchgeführt und damit weniger Treibstoff benötigt. Unter strengen Sicherheitsauflagen ist es beim Fliegen von geplanten Abkürzungen außerdem gestattet, weniger Kerosin mitzunehmen. Dadurch wird das Flugzeug leichter und die Emissionen sinken.

Effiziente Ansätze: Gateway-System, Direktflüge und Sustainable Aviation Fuel
Mit unserem Gateway-System konsolidieren wir die Luftfrachtsendungen im Vorlauf an unseren Terminals und bringen sie auf der Straße zum jeweiligen Flughafen. Dadurch werden Zubringer-Flüge vermieden und die Emissionen auf diesen Strecken um bis zu 90% reduziert. Auch optimierte Flugpläne und Direktflüge sorgen dafür, dass je nach Strecke rund 20% der Emissionen gespart werden können. Ein weiterer moderner und neuer Ansatz ist es, umweltfreundliches Kerosin, sogenanntes Sustainable Aviation Fuel (SAF), einzusetzen. Durch den Einsatz dieses Biotreibstoff wird der CO2-Ausstoß in der Luft reduziert.

Die umweltfreundliche Lösung für unsere Kunden:

Unser Kunde hat sich das Ziel gesetzt, seine Supply Chain grüner zu gestalten – wir haben dafür die passende Lösung! Wir suchen gezielt Flüge ohne Zwischenstopps – das spart rund 20% der Emissionen. Im aktuellen Beispiel wählen wir für einen Kunden, der regelmäßig aber trotzdem immer recht schnell ca. 200kg nach Hongkong transportieren muss. Mit Zwischenstopp in Tokyo wären die Emissionen bei rund 1950kg CO2e. Mit dem Direktflug liegen die Emissionen bei ca. 1390kg CO2e. Die Reduktion von 560kg CO2e entspricht einer Einsparung von rund 28%.

Gemeinsam werden wir #sustainabilityleader!

Umweltschutz on Air: Gemeinsam mit Lufthansa hob DB Schenker zum ersten klimaneutralen Frachtflug ab. Der Treibstoff, sogenanntes Sustainable Aviation Fuel (kurz: SAF) wird aus Pflanzenrückständen und ausgedientem Speiseöl hergestellt. Dadurch wird der äußerst emissionsarme Transport in der Luft ermöglicht. Mit Beginn des Sommerflugplans im April wird die Strecke zwischen Frankfurt und Shanghai wöchentlich angeflogen. 


Erfahren Sie bald mehr.