DB Schenker Warehouse Truck parking

Autonomes Fahren: DB Schenker und BRP-Rotax starten Testbetrieb in Österreich

Fahrerloser LKW wird auf öffentlicher Straße und bei jeglichen Witterungsverhältnissen im Einsatz sein

Startschuss für autonomes Fahren in Oberösterreich: Der internationale Logistikdienstleister DB Schenker und der österreichische Motorenhersteller BRP-Rotax starten gemeinsam mit der Testregion Digitrans das Projekt autonomes Fahren, bei dem ein fahrerloses Elektrofahrzeug für den Gütertransport auf einer 600 Meter langen Teststrecke zum Einsatz kommt. Das Fahrzeug wird vorab auf dem geschlossenen Testareal von Digitrans in St. Valentin bei widrigen Witterungs- und Straßenverhältnissen für den sicheren Straßenverkehr erprobt.

Nach Abschluss der Testphase soll der fahrerlose Elektrotransporter dann ab 2023 völlig autonom die Strecke zwischen dem Logistikzentrum von DB Schenker und der Firma BRP-Rotax zurücklegen, die hauptsächlich auf der öffentlichen Straße verläuft. Das Elektrofahrzeug soll die Route bei jedem Wetter, egal ob Wind, Regen oder Schnee, absolvieren. Für den Gütertransport fährt auf derselben Strecke derzeit mehrmals täglich ein klassischer Diesel-LKW.

„Wir beschäftigen uns schon sehr lange mit dem Thema autonomes Fahren und konnten bereits in Schweden den weltweit ersten vollelektrischen autonomen LKW „T-Pod“ erfolgreich im öffentlichen Straßenverkehr einsetzen. Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Projektpartner BRP-Rotax, das vollautonome Fahren nun auch auf Österreichs Straßen zu bringen“, sagt Mag. Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa.

„Unser Ziel ist es, ein Transportsystem zu integrieren, bei dem ein Elektro-LKW die 600 Meter lange Wegstrecke vollautonom und bei jeder Witterung zurücklegt. Das wird eine große Herausforderung, die wir mit unseren Partnern gerne annehmen und meistern werden. Durch den Umstieg von Diesel auf E-LKW können wir nicht nur die Lärmemissionen nachhaltig reduzieren, sondern sparen jährlich 4,36 Tonnen des klimaschädlichen CO2 ein. Das ist ein wichtiges Zeichen, besonders in unserem DB Schenker ECO Jahr 2021“, sagt Marc Grosse, Vice President Contract Logistics/SCM von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa.

Das AWARD-Projekt wird neben DB Schenker und BRP-Rotax von weiteren 27 Partnern aus 12 europäischen Ländern geführt. Aus Österreich sind neben Digitrans zudem das AIT, FH Oberösterreich, Business Upper Austria, LCM und AustriaTech vertreten. Der Zeitraum umfasst drei Jahre und wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union gefördert.


Dieses Projekt wurde durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union unter der Grant Agreement No. 101006817 gefördert. Der Inhalt dieser Website gibt nur die Meinung des Autors wieder. Weder die Europäische Kommission noch die INEA sind für die Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich.